Lokalsport

Im Schongang zum Heimsieg

Handball-Bezirksliga: VfL bezwingt Absteiger Leinfelden/Echterdingen mit 31:18

Die Bezirksliga-Handballer des VfL Kirchheim sind nach dem Sieg zum Saisonauftakt auch vor heimischem Publikum mit einem Erfolgserlebnis gestartet. Gegen Landesliga-Absteiger HSG Leinfelden/Echterdingen gab es einen nie gefährdeten 31:18-Heimerfolg.

Zielsicher: Martin Rudolph war mit zehn Treffern bester VfL-Schütze gegen Leinfelden/Echterdingen. Foto: Deniz Calagan
Zielsicher: Martin Rudolph war mit zehn Treffern bester VfL-Schütze gegen Leinfelden/Echterdingen. Foto: Deniz Calagan

Kirchheim. Bereits in den ersten Spielminuten stellten die Blauem die Weichen auf Sieg. Vor allem Rückraumspieler Martin Rudolph zeigte sich in der Anfangsphase besonders treffsicher. Die ersten drei Tore gingen alle auf sein Konto. Bereits nach dreieinhalb Minuten führte der VfL bereits mit 5:0, ehe auch die Gäste ihren ersten Treffer markieren konnten.

Anzeige

Doch wer dachte, dass die HSG nun etwas mehr am Spiel teilnehmen würde, sah sich getäuscht. Ausgehend von einer schier unüberwindbaren Defensive vor einem stark haltenden David Pisch im Tor, zogen die Mannen um Kapitän Roman Keller vorentscheidend auf 11:1 davon. Bis zum Halbzeitpfiff änderte sich am Spielgeschehen nichts mehr, lediglich drei weitere Treffer gelangen den Filderstädtern bis zum Pausentee. So wechselte man beim Stand von 17:4 die Seiten. Das Trainerduo Eisenbeil/Hamann war bis dorthin sichtlich zufrieden mit dem Spiel der eigenen Mannschaft.

Im zweiten Durchgang gab es dann nicht viel Erwähnenswertes. Durch die komfortable Führung der Blauhemden ergab sich die Chance, dem gesamten Personal genügend Einsatzzeiten zu geben. So kam auch Youngster Nico Heilemann zu seinen ersten Minuten in der ersten Männermannschaft, konnte sich am Kreis agierend auch gleich mit zwei Treffern in die Torschützenliste eintragen. Einziges Manko an diesem Abend war die mangelnde Chancenverwertung, die ein noch deutlicheres Ergebnis verhinderte. Mit einer über die gesamte Spielzeit komfortablen Führung im Rücken, konnte es sich die Tecksieben erlauben, zwei Gänge zurückzuschalten.

In den zweiten 30 Minuten plätscherte die Begegnung vor sich hin. Die HSG kam so zu mehr Torerfolgen als noch in der ersten Hälfte der Begegnung. Über 20:8 in der 40. Minute zog der VfL dennoch auf 26:10 weiter davon, durch viele Wechsel und fehlende Anspannung wurden die letzten zehn Minuten etwas arm an Höhepunkten. Mit seinem insgesamt zehnten Treffer beendete Martin Rudolph beim 31:18 die Partie.

Nach dem Schlusspfiff hielt sich der Jubel auf VfL-Seite eher in Grenzen, zu spannungsarm waren dazu die vorangegangenen 60 Minuten. Zumal die Kirchheimer im Vorfeld mit einem stärkeren Gegner gerechnet hatten. Eine vermutlich schwerere Aufgabe wartet auf den VfL am kommenden Samstag beim TV Altbach, der am vergangenen Wochenende beim TSV Weilheim (32:32) punkten konnte.jm

VfL Kirchheim: O. Latzel, Pisch – J. Mikolaj (4/3), M. Mikolaj (1/1), S. Latzel (1), Weber (1), Metzger (6), Müller, Schwarzbauer (3), Heilemann (2), Keller (3), Sadowski, Rudolph (10), Pradler