Lokalsport

Im Schwarzwald bleibt das Wunder aus

Tennis Den Herren 40 des TV Bissingen droht der Abstieg aus der Württembergliga.

Bissingen. Das für den Klassenerhalt notwendige Quäntchen Glück war den Bissinger Herren 40 im Abstiegsduell der Tennis-Württembergliga gegen die SPG Baiersbronn/Klosterreichenbach nicht hold. Durch die 3:6-Niederlage ist vor dem letzten Spiel gegen den TSV Bietigheim der Abstieg bedrohlich nahe. Rein rechnerisch kann der Abstieg mithilfe der Ergebnisse der anderen Mannschaften noch abgewendet werden - dies bedingt jedoch ein gutes Abschneiden im letzten Heimspiel gegen Bietigheim, das am Samstag, 20. Juli, stattfindet.

In der ersten Runde konnte Michael Pfeiffer (2) gegen seinen Gegner nichts ausrichten und unterlag glatt. Jörg Schweda (4) zeigte druckvolles und beinahe fehlerfreies Tennis und gewann 6:4, 6:4. Markus Wittlinger (6) holte mit seinem Zweisatzsieg den zweiten Punkt für die Bissinger. Erstmals in dieser Saison musste sich Jörn Kaiser (1) geschlagen geben - trotz gutem Spiel verlor er 3:6, 6:7. Für Matthias Köpf (5) war im Schwarzwald nichts zu holen - er unterlag chancenlos in zwei Sätzen.

Zum Zünglein an der Waage sollte das Match von Jochen Hummel (3) werden. Nach klar gewonnenem ersten Satz (6:1) und einer 6:5-Führung, verlor er den zweiten Durchgang im Tiebreak und den Match-Tiebreak mit 7:10. Auch die gewohnt guten Bissinger Doppel konnte das Tenniswunder im Schwarzwald nicht herbeiführen. Zwar siegten Kaiser/Köpf glatt, jedoch unterlag die Paarung Pfeiffer/Schweda im Match-Tiebreak. Das dritte Doppel Wittlinger/Blankenhorn zog deutlich in zwei Sätzen den Kürzeren.

Herren 60 kurz vor Aufstieg

Mit zwei Siegen in einer Woche führen die Herren 60 die Tabelle der Verbandsliga weiterhin dominant an - der Aufstieg in die Oberliga ist vor dem letzten Spieltag so gut wie sicher. Im Nachholspiel bei der Sportkultur Stuttgart ließen die Mannen um Topspieler Frieder Goll mit einem souveränen 9:0-Erfolg nichts anbrennen. Mit ordentlich Rückenwind ging es dann zu Hause gegen den TV Plüdershausen. Walter Gölz (4) konnte sich in zwei knappen Sätzen durchsetzen. Helmut Renz (2) musste sich nach gewonnenem zweitem Satz im Match-Tiebreak mit 4:10 geschlagen geben. Besser erging es Klaus Liebrich (6), der mit gleichem Match-Tiebreak-Ergebnis den zweiten Einzelpunkt beisteuerte. Die restlichen Einzel waren eine klare Angelegenheit. Spitzenspieler Frieder Goll (1), Peter Kuch (3) und Jochen Eitel (5) machten mit jeweiligen Zweisatzerfolgen den Gesamtsieg schon vor den Doppeln perfekt. Die Paarungen Goll/Renz (1), Gölz/Eitel (2) und Kuch/Liebrich (3) beendeten den Spieltag ohne Satzverlust zum 8:1-Endstand.

Unglücklich verloren die Damen in der Bezirksklasse 1 mit 3:6 gegen den TC Wendlingen. Fünf Match-Tiebreaks mussten sich die Bissingerinnen aus der Hand nehmen lassen. Katja Freiberger (1), Franziska Berger (2), Greta Bizer (3) und Carina Ruggiero (5) wurden im Einzel vom Pech verfolgt und mussten genauso wie Lis Herbst (6) ihre Punkte abgeben. Lediglich Sina Eitel (4) konnte ihre Gegnerin in zwei Sätzen besiegen. In den Doppeln ging der Match-Tiebreak-Fluch bei Freiberger/Berger weiter. Bizer/Herbst sowie Eitel/Ruggiero brachen den Bann und fuhren die letzten beiden Punkte für Bissingen ein.

Die Herren der SPG Bissingen/Nabern starteten vielversprechend in die Partie der Bezirksklasse 1 gegen Süssen. Nach Halbzeit der Einzel lag man mit 2:1 in Führung, Marius Maier (2) und Jochen Göser (6) dominierten in jeweils zwei deutlichen Sätzen, Marco Straub an Position vier hatte dagegen in zwei knappen Sätzen das Nachsehen. Im Spitzeneinzel musste sich Andre Bordisch mit einem LK-1-Spieler auseinandersetzen. Vorentscheidend für den Ausgang waren die nächsten beiden Partien, sowohl David Möller (5), als auch Lorenz Gschwind (3), konnten keine weiteren Siege beisteuern, beide Matches gingen mit 8:10 im Match-Tiebreak verloren. Trotz einer riskanten Doppelaufstellung konnte das Blatt nicht mehr gewendet werden.

Vier Spiele fehlen zum Sieg

Hatte in der letzten Begegnung ein Satz zum Sieg gefehlt, waren es diesmal in der Staffelliga-Partie der Herren 50 gegen Dettingen/Erms gerade einmal vier Spiele, die zum Gesamterfolg fehlten. In den Einzeln entwickelte sich Günter Hiller (2) und konnte nach einem 0:3-Rückstand im zweiten Satz den drohenden Match-Tiebreak verhindern, Thomas Fleischhacker (4) musste sich in zwei Sätzen geschlagen geben. Hannes Huber (1) unterstrich erneut seine Form, bleibt weiterhin ungeschlagen und erlaubte seinem Gegner nur zwei Spielgewinne. Albrecht Bizer (3) fand keine Mittel, den ersten Satz konnte er noch ausgeglichen gestalten. Nachdem das Doppel Huber/Schröpfer mit 10:6 im Match-Tiebreak siegreich war, richteten sich alle Augen auf den Match-Tiebreak des zweiten Doppels Hiller/Bizer, das jedoch denkbar knapp mit 2:6 7:5 und 4:10 unterlag.suk

Anzeige