Lokalsport

Im Sinkflug​

Dettinger Regionalliga-Volleyballerinnen verlieren 0:3 und zittern weiter

Nichts zu holen für die Dettinger Regionalligadamen. Im Regionalderby beim Tabellensechsten TSV G.A. Stuttgart unterlag das Team von Trainer Roland Hunger mit 0:3. Im Abstiegskampf wird die Luft merklich dünner.

Glücklose Dettingerinnen (hier im Angriff): In der Regionalliga klappt derzeit wenig. Foto: Deniz Calagan
Glücklose Dettingerinnen (hier im Angriff): In der Regionalliga klappt derzeit wenig. Foto: Deniz Calagan

Stuttgart. Die Auftaktphase verschlief der TTV Dettingen förmlich. Gleich zu Beginn des ersten Satzes geriet die Mannschaft in einen nahezu uneinholbaren Rückstand. Funktionierte die Annahme, scheiterte der Angriff, klappte es im Angriff, versagte die Abwehr: verschiedenste Fehler wechselten sich in schöner Regelmäßigkeit ab. Mit 16:25 unterlag der TTV schließlich gegen Stuttgarterinnen, die schnell ins Spiel fanden und wenig agieren mussten.

Im zweiten Durchgang schien der TTV dann wachgerüttelt und zeigte sich kämpferisch. Zwischenzeitlich konnte sich das Team eine Drei-Punkte-Führung erspielen. Zuspielerin Carolin Sokele setzte ihre Angreifer bestens in Szene und hielt das Team zunächst im Spiel. Doch dann brach die Dettinger Annahme regelrecht zusammen. Gegen die Aufschläge der Stuttgarterin Nadine Vollmer fand der TTV zu lange kein Mittel und verlor letztlich knapp mit 22:25.

Im dritten Durchgang mobilisierte die Mannschaft um Trainer Roland Hunger nochmals alle Kräfte. Doch die Stuttgarterinnen blieben abgeklärt und mutig, während der TTV in entscheidenden Phasen respektvoll zurücksteckte. Zwar lag der TTV mit 15:10 zur Satzhälfte deutlich vorne, verlor aber danach die Gelassenheit und verpasste es, den Satz erfolgreich abzuschließen. 21:25 hieß es am Ende – das 0:3.

Für die Dettingerinnen wird es langsam eng. Zwar verloren der Tabellenletzte Friedrichshafen und der Vorletzte Heidelberg ebenfalls, doch der TTV-Abstand zu diesen Teams beträgt lediglich drei beziehungsweise zwei Punkte.

Viele Möglichkeiten hat der TTV nicht mehr, den drohenden Abstieg abzuwenden: genau vier. Das nächste Spiel findet für die Dettingerinnen in knapp zwei Wochen (21. Februar) vor heimischem Publikum statt. Mit dem SVK Beiertheim wartet der Tabellenfünfte auf den TTV. Keine leichte Aufgabe, doch mit der richtigen Stimmung im Rücken hofft der TTV auf Punkte. Spielbeginn ist um 20 Uhr in der Dettinger Sporthalle.kes

TTV Dettingen: Babinger, Beck, Frank, Herdtle, Heinrich, Kehle, Kober, Pinar, Preuß, Schmid, Schröder, Sokele

Anzeige