Lokalsport

In Crailsheim zaubern nur die Merlins – 69:90

Basketball Die Knights bleiben im Dezember sieglos: vierte Niederlage im vierten Spiel. In Crailsheim lief gegen die Merlins von Anfang an überraschend wenig zusammen.

Keine Chance für Basketball-Zweitligist Kirchheim Knights kurz vor Weihnachten 2016: Zum Jahresabschluss musste sich das Team mit 69:90 vor 3 000 Besuchern bei den Crailsheim Merlins geschlagen geben. Zu keinem Zeitpunkt war der Gastgeber-Sieg in der ausverkauften Arena Hohenlohe gefährdet. Ohne Tim Koch und den erkrankten Jonathon Williams rannten die Ritter bereits nach wenigen Minuten einem recht großen Rückstand hinterher. Durch die Niederlage verlieren die Teckstädter den zweiten Tabellenplatz an die Merlins und fielen selbst auf Position vier zurück.

Die schlechten Nachrichten brachen bereits vor Spielbeginn über die Kirhcheimer Korbjäger ein. Jonathon Williams musste sich mit einer starken Erkältung abmelden. Ebenfalls zu früh kam das erste Rückrunden-Highlight für Tim Koch – nach seinem doppelten Bänderriss peilt er nun einen Einsatz im ersten Januar-Spiel gegen Paderborn an. Und Center Andreas Kronhardt stieß förmlich direkt vom Krankenbett zum Team. Vom Start weg schien der Verlust der Leistungsträger das Team von Trainer Michael Mai zu hemmen. Mit einem 15:0-Lauf legten die Merlins vor ihren euphorischen Fans einen Start nach Maß aufs Parkett. Besonders Chase Griffin legte wie enthemmt los. 18 Zähler gingen auf das Konto des langjährigen ProA-Spielers in der ersten Halbzeit. Auf Seiten der Ritter fand einzig Seth Hinrichs, zugleich Knights-Topscorer gestern Abend, in der Offensive ein Mittel gegen die aggressive Merlins-Verteidigung. Acht der ersten zwölf Kirchheimer Zähler gingen auf das Konto des US-Amerikaners. Zur Halbzeit lagen die Crailsheimer bereits nahezu uneinholbar mit 58:34 vorne.

Die Kirchheimer Defensive leistete sich zu viele Aussetzer, um dem flüssigen Spiel der Gastgeber entgegen wirken zu können. Auch im dritten Abschnitt hielt die Hoffnung der Kirchheimer Anhänger nur wenige Minuten. In den Anfangsminuten unterliefen den Hausherren einige Konzentrationsfehler, die jedoch von den Teckstädtern zu selten erfolgreich ausgenutzt werden konnten. Schnell kehrte der gewohnte Ablauf zurück, die Offensive der Hausherren versprühte wieder Spielwitz und erhöhte den Vorsprung.

Im letzten Spielabschnitt schalteten die Merlins einen Gang zurück und verwalteten das Ergebnis. „Crailsheim hat von Beginn an uns die Grenzen aufgezeigt. Unsere Chance war von Beginn an klein. Aber dass es so deutlich geworden ist, ist für uns eine herbe Enttäuschung“, bilanzierte Trainer Mai nach Spielende. Die Kirchheimer haben nun eine einwöchige Verschnaufpause, bevor es am 2. Januar wieder in die Halle geht. Am 8. Januar erwarten sie die Paderborn Baskets.cs

Anzeige