Lokalsport

In den unteren Ligen geht’s fairer zu

Fußball Beim Kreisligastaffeltag in Nürtingen werden den Cserny-Brüder wiedergewählt.

In den Kreisligen gab es zuletzt weniger Karten.Foto: Carsten Riedl
In den Kreisligen gab es zuletzt weniger Karten.Foto: Carsten Riedl

Nürtingen. Gerade einmal 60 Minuten dauerte der Staffeltag der Fußball-Kreisliga A2 und der B-Ligen 4, 5 und 6. Bei der Eröffnung stellte Staffelleiter Rainer Veit noch einmal klar, dass er nur vorübergehend seinen Staffelleiterkollegen und Freund Stefan Cserny vertritt. „Ich werde so lange Staffelleiter der A2 sein, bis Stefan wieder gesund ist“, betonte Veit.

Die beiden Cserny-Brüder Stefan (A2 und B6) und Rudi (B4 und 5) wurden einstimmig wiedergewählt. Von der abgelaufenen Saison konnte Veit fast nur Gutes berichten. Vor allem in der Fair-Play-Wertung hätten sich die Vereine in der A2 gesteigert. Waren es in der Saison 2015/16 noch 25 Rote und 55 Gelb-Rote Karten, gab es in der vergangenen Spielzeit nur neun Rote und 41 Gelb-Rote ­Karten.

Der positive Trend in der Kreisliga B, Staffel 5 wurde gestoppt, denn nach nur vier Roten Karten in der Saison 2015/16 gab es in der abgelaufenen Runde 16 Rote Karten. Auch bei den Gelb-Roten Karten gab es mit 33 (Vorsaison 23) eine Verbesserung.

Auch von der Kreisliga B6 konnte Rudi Cserny fast nur Positives berichten. Bis auf den Abbruch der Partie TSV Notzingen gegen TG Kirchheim gab es eine erfreuliche Tendenz. Die Anzahl der Roten und Gelb-Roten Karten hat sich gegenüber der Vorsaison verringert. Insgesamt gab es auch nur zwei Verzichtspiele durch den VfB Neuffen II und den TSV Jesingen II. Ein extra Kompliment erhielt der TSV Jesingen II, der trotz Minikaders in der Rückrunde seine Mannschaft nicht abmeldete und bis zum Schluss die Saison durchzog.

Für die neue Verbandsspielrunde machte Staffelleiter Rainer Veit den Vereinsvertretern noch einmal deutlich, dass Spielverlegungen nur bei triftigen Gründen möglich sind. Zum Beispiel wegen Todesfall oder einem verletzten Spieler - nicht aber bei Konfirmationen, Hochzeiten, Ausflügen oder gar Feuerwehrfesten. In der kommenden Saison wird es keine Wochentagspieltage geben. Alle drei A-Ligen werden mit 16 Mannschaften an den Start gehen, dabei wurden zwei Vereine umgruppiert. Der TSV Oberboihingen kommt von der Staffel 1 in die Staffel 2, der TSV Wendlingen II kommt als Aufsteiger in die Staffel 3, weil seine erste Mannschaft bereits in der Staffel 1 spielt. Bis auf die Kreisliga B, Staffel 2 und 9 werden allen B-Ligen mit 15 Vereinen spielen. Der Staffeltag 2018 findet wieder im Vereinsheim der SPV 05 Nürtingen statt.Klaus-Dieter Leib

Kein Nachfolger für Stradinger in Sicht

Einen Schiedsrichter-Pool wird es in der kommenden Runde nicht mehr geben - obwohl die Vereine einstimmig dafür stimmten. „Ich kann es aus zeitlichen Gründen nicht mehr machen“, klagte der Bezirksvorsitzende Karl Stradinger. Ein Nachfolger wurde nicht gefunden, deshalb gibt es keine Poolung mehr. In den B-Ligen mache es laut Stradinger allerdings keinen Sinn, eine solche einzuführen.

Anzeige