Lokalsport

In der Königsklasse ohne Konkurrenz

Tischtennis: VfL holt Pokaltitel in Süßen

Das Jahr beginnt mit einem Titel für die Tischtennisabteilung des VfL Kirchheim. Der Verbandsligist hat bei den Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen in Süßen mit Simon Geßner, Matthias Gantert und Michael Hohl den Titel geholt und damit die Qualifikation für den deutschen Pokalwettbewerb geschafft. Der SV Nabern verpasste in der B-Klasse knapp eine Sensation.

Belohnten sich mit dem württembergischen Pokal und dem Ticket für die deutschen Titelkämpfe: Matthias Gantert, Simon Geßner und
Belohnten sich mit dem württembergischen Pokal und dem Ticket für die deutschen Titelkämpfe: Matthias Gantert, Simon Geßner und Michael Hohl (v.l.).

Süßen. Das Kirchheimer Trio Geßner, Gantert und Hohl hat die Königsklasse bei den württembergischen Titelkämpfen klar dominiert. Gegen die Kontrahenten aus Schönmünzach, Staig und Schwendi kamen die Teckstädter zu jeweils glatten 4:0-Erfolgen. Das vierte Duell entfiel, nachdem der TSV Kuppingen das Turnier kurzfristig abgesagt hatte. Der VfL steht damit im Wettbewerb um die deutschen Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen, die vom 5. bis zum 8. Mai im niedersächsischen Dinklage ausgetragen werden.

Anzeige

Der SV Nabern verpasste in der B-Klasse mit Vertretern der Bezirksliga und der Bezirksklasse nur knapp den Turniersieg und damit eine Überraschung in Süßen. In der Gruppe konnten sich Andrej Plantikow, Jakob Baum und Mike Juretzka gegen die Bezirksliga-Konkurrenten aus Donzdorf und Aichtal mit 4:0 und 4:3 durchsetzen und erwischten danach im Viertelfinale mit dem TSB Horkheim das leichteste Los. Entsprechend wenig Mühe hatte der SVN beim 4:0-Sieg.

Im Halbfinale kam es dann zum ersten spannenden Duell des Abends. Gegen die TuS Metzingen konnte Plantikow in einem starken Spiel Marc Skokanitsch ein 3:1 abtrotzen, und Baum schaffte fast die Sensation gegen den in der Abwehr agierenden Martin Skokanitsch. Am Ende verlor der Naberner jedoch knapp in vier Sätzen. Juretzka gewann in einem starken Spiel gegen Tomsic. Das erfolgreiche Doppel Plantikow/Baum führte die Naberner danach auf die Siegerstraße. Baum besiegte Tomsic und brachte den verdienten 4:2-Erfolg unter Dach und Fach.

Gegen den favorisierten TB Beinstein schnupperten die drei Youngsters des SVN im Finale bis zum 2:2 sogar am Turniersieg, doch nach der Niederlage von Juretzka gegen Holzhäußer war die 2:4-Niederlage und damit das Verpassen der Qualifikation für die deutschen Pokalmeisterschaften besiegelt.sg/fd