Lokalsport

In Erfurt hängen die Trauben zu hoch

Leichtathletik Bei den deutschen Meisterschaften gehen die fünf Kreisvertreter medaillentechnisch leer aus.

Erfurt. Die Vertreter des Kreises Esslingen haben sich bei den 117. deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Erfurt achtbar geschlagen, blieben aber ohne Medaille.

Dass es nicht leicht werden würde, war den fünf Protagonisten aus dem Kreisgebiet von vornherein klar. Doch mit etwas Glück hätten ein bis zwei Medaillen herausspringen können. Sabrina Gehrung (LG Filder) schaffte im Hochsprung mit 1,75 Metern ihre zweitbeste Höhe in diesem Jahr und scheiterte an 1,80 Metern nur knapp. Diese Höhe hätte die 20-Jährige aus Nellingen aber bewältigen müssen, um eventuell Platz drei zu erreichen. Es siegte Marie-Laurence Jungfleisch (VfB Stuttgart) mit 1,94 Metern.

Im Dreisprung hatten sich die beiden LG-Filder-Girls Jana Schubert (Köngen) mit 12,86 Metern und Leonie Neumann (Nellingen) mit 12,84 Metern für die DM qualifiziert, konnten diese Weiten in Erfurt allerdings nicht bestätigen. Neumann als Neunte mit 12,54 Metern und Schubert als Zehnte mit 12,50 Metern schafften es nicht in den Endkampf der besten acht. Hierzu hätten sie 12,61 Meter springen müssen. Der Sieg ging an Kristin Gierisch (LAC Chemnitz) mit 14,40 Metern.

Das Potenzial von Lukas Ei­sele (LG Filder), dessen Hausrekord über 5 000 Meter bei 14.17,63 Minuten steht, hätte für eine Medaille reichen können. Doch jedes Rennen verläuft taktisch anders, und so kam nach mäßigem Anfangstempo am Ende lediglich eine Zeit von 14.33,27 Minuten heraus, die zum achten Platz reichte. Es gewann zum fünften Mal in Serie Richard Ringer vom VfB LC Friedrichshafen in 14.15,90 Minuten. Über 800 Meter verpasste der gebürtige Köngener Denis Bäuerle, der inzwischen für die LG Nordschwarzwald startet, in 1.49,02 Minuten als Vierter knapp das Podest. Schnellster war Benedikt Huber von der LG Telis Regensburg (1.48,21).

Schaf wird immer schneller

Der in Wendlingen wohnende Alex Schaf (VfB Stuttgart) verbesserte über 100 Meter innerhalb weniger Stunden drei Mal seine Saisonbestleistung. Nach 10,61 Sekunden im Vorlauf steigerte sich Schaf über 10,50 im Zwischenlauf auf 10,47 Sekunden im Finale, womit er Achter wurde. Schnellster war Julian Reus (TV Wattenscheid) in 10,10 Sekunden.

Eine überzeugende Leistung bot im Kugelstoßen die Bempflingerin Katharina Maisch (TuS Metzingen). Die 20-Jährige steigerte sich im fünften Versuch auf 16,58 Meter. Am Ende reichte diese Weite zu Platz fünf hinter Mitfavoritin Lena Urbaniak (LG Filstal), die auf 16,68 Meter kam. Zur Bronzemedaille, die Alina Kenzel vom VfL Waiblingen gewann, fehlten Maisch lediglich 18 Zentimeter. Die größte Weite erzielte Sara Gambetta vom SC Leipzig mit 17,38 Metern.Martin Moll

Anzeige