Lokalsport

In Hockenheim zwei Mal aufs Podest gerast

Motorsport Der Notzinger Frank Herrmann beendet die Saison mit zwei dritten Plätzen beim Finale der Rundstrecken-DM.

Frank Herrmann in Hockenheim.
Frank Herrmann in Hockenheim.

Hockenheim. Der Notzinger Rallye-Pilot Frank Herrmann hat seine Motorsportsaison beim Finalrennen zur Deutschen Rundstrecken-Meisterschaft für Amateure auf dem Hockenheimring mit zwei Podiumsplätzen beendet. Auf der Grand Prix Strecke fuhr Herrmann in beiden Rennen zweimal auf den dritten Rang.

Anzeige

Ursprünglich auf ein ganz persönliches Fahrtraining ausgerichtet, hatte Herrmann Anfang des Jahres, mit einem in Italien erworbenen Renault 3 Cup Clio, an der aus sieben Läufen bestehenden Rundstrecken-DM für Amateure teilgenommen. Drei erfolgreich gefahrene Rennen der Serie in Hockenheim und zweimal am Unstrutring, beflügelten den Notzinger Vollblut-Motorsportler, an allen sieben Läufen teilzunehmen. Nachdem es im sechsten Lauf im tschechischen Most sehr gut gelaufen war, wollte Herrmann beim Finale in Hockenheim noch mal alles für ein gutes Endresultat geben.

Überlegtes Rennen im Regen

Dort standen, wie auch bei den vorangegangenen Rennen, jeweils rund 50 Renntourenwagen von BMW, Volkswagen, Ford, Citroen, Renault bis hin zum Porsche 911 im Starterfeld, das in mehrere Leistungsklassen aufgeteilt wurde. In beiden Rennen hielt sich der Notzinger Pilot bei strömenden Regen geschickt aus den üblichen Rangeleien heraus, fuhr seine Rennen überlegt und kreuzte im ersten Lauf als 18. und im zweiten Rennen als 13. die Ziellinie in Hockenheim.

In der stark besetzten Klasse 9 (verbesserte Tourenwagen bis zwei Liter Hubraum) entsprachen die beiden Ergebnisse je einem dritten Platz. Das ergab in der Jahreswertung den zweiten Platz in der deutschen Rundstreckenmeisterschaft.pm