Lokalsport

In Jesingen sind die „Affen“ wieder los

Motorsport Beim fünften Lauf zur deutschen Monkey-Cross-Meisterschaft starten viele Lokalmatadore.

Ein volles Starterfeld der Gespanne, da ist Action und Spannung garantiert. Foto: pr
Ein volles Starterfeld der Gespanne, da ist Action und Spannung garantiert. Foto: pr

Kirchheim. Bereits zum dritten Mal zeigen am Sonntag, 16. September, in Jesingen wieder rund 80 Teilnehmer aus dem gesamten süddeutschen Raum und dem Elsass einen heißen Ritt auf ihren „Monkeys“. Im Starterfeld des fünften Laufs zur deutschen Monkey-Cross-Meisterschaft befinden sich auch mehrere ehemalige und amtierende deutsche Meister. Der gastgebende RKV Kirchheim hat dazu das Stoppelfeld am Radweg Richtung Weilheim in Verlängerung der Alten Weilheimer Straße zur Rennstrecke umfunktioniert. Hier können die Zuschauer am Sonntag Offroad-Sport vom Feinsten erwarten.

Beginn der Trainingsläufe ist um 9.15 Uhr. Ab 13 Uhr wird es dann ernst, zunächst mit dem Start zum Wertungsdurchgang für die jüngsten Teilnehmer ab sechs Jahren. Die Kids knattern mit ihren 50-Kubikzentimeter-Fahrzeugen in der Klasse 1 übers Gelände. Daran schließen sich die Großradklassen mit 100, 150 bzw. 200 Kubikzentimetern sowie die beiden Pitbike-Klassen (125 ccm und offen) an. Die nachfolgenden Läufe der Seitenwagen und der MX-Open-Klasse bieten sicherlich ebenfalls wieder spannende Rennen, bevor dann gegen 15 Uhr der zweite Wertungsdurchgang für die insgesamt acht Klassen beginnt. Um 18.30 ist Siegerehrung.

In allen Klassen werden wieder viele Lokalmatadore aus der Teckregion zu sehen sein, die um den Tagessieg kämpfen. So führt in der deutschen Meisterschaft in der Klasse 1 Mike Schlauderer aus Weilheim sowie der Notzinger Max Mayer in der Klasse 3. Fabian Schlichter und Moritz Hummel (Weilheim) führen in Klasse 4 beziehungsweise 6 sowie bei den Gespannen das Jesinger Team Christoph Bachofer und Sören Schäfer.

Kurzentschlossene können sich mit einem reglementkonformen Fahrzeug noch am Sonntagmorgen anmelden, Parkplätze für Zuschauer sind bei Keller Lufttechnik vorhanden. Weitere Infos zum Rennen gibt es unter www.monkeycross-aktuelles.de. Sören Schäfer

Anzeige