Lokalsport

In Leinfelden purzeln die Rekorde

Leichtathletik Die LG Filder sorgt für neue Bestmarken bei den württembergischen Mehrkampf-Meisterschaften.

Vielseitigkeit und schnelle Beine sind bei den Titelkämpfen im Mehrkampf gefragt.Foto: Brändli
Vielseitigkeit und schnelle Beine sind bei den Titelkämpfen im Mehrkampf gefragt.Foto: Brändli

Leinfelden. Die LG Filder war die große Gewinnerin bei den württembergischen Leichtathletik-Mehrkampfmeisterschaften der U16 in Leinfelden. Während Melanie Steibl und das weibliche Vierkampf-Team mit neuen württembergischen Rekorden glänzten, sorgte Ferdinand Eichholz als Neunkampf-Sieger für eine weitere große Überraschung. Auch Lauryn Schopp von der LG Teck zeigte sich kämpferisch.

Anzeige

Melanie Steibl (LG Filder/Bonlanden) war die große Gewinnerin an diesem Mehrkampf-Wochenende. Die 15-Jährige zeigte am ersten Tag keine Schwächen: sie begann in 12,31 Sekunden über 100 Meter, sprang 5,51 Meter weit, 1,64 Meter hoch und beförderte abschließend die Drei-Kilo-Kugel auf 11,98 Meter. Mit 2 365 Punkten holte Steibl nicht nur den Vierkampf-Titel, sondern verbesserte auch den württembergischen Rekord von Lisa Maihöfer (LG Staufen) aus dem Jahr 2013 um zwölf Punkte.

Den zweiten Tag begann Steibl mit starken 12,07 Sekunden über 80 Meter Hürden, ließ dann aber schwache 19,27 Meter im Speerwerfen und mäßige 2:41,65 Minuten über 800 Meter folgen. Am Ende reichten 3 801 Punkte auch zum Sieg im Siebenkampf vor der stark heranrückenden Kaya Jauch (LAV Tübingen/3.745) und Marie Jung (SSV Ulm/3.700).

Mannschafts-Gold sowohl im Vierkampf mit neuem württembergischen Rekord als auch im Siebenkampf holte das Team der LG Filder mit Melanie Steibl (3.801 Punkte), Jule Stäbler (3.603 Punkte) und Tabea Eitel (3.440 Punkte). Mit ausgeglichenen Leistungen behauptete sich Lauryn Schopp (LG Teck) zwischenzeitlich auf Rang elf. Nach guten 30,30 Meter im Speerwerfen blieb die Weilheimerin dann an einer Hürde hängen, verlor wertvolle Zeit und kämpfte sich über die abschließenden 800 Meter mit letzter Kraft nach 2:56,09 Minuten ins Ziel. Mit 3 298 Punkten wurde Schopp 14. unter 31 Mehrkämpferinnen.

Mit dem Doppelsieg von Ferdinand Eichholz konnte man nicht unbedingt rechnen. Doch der 15-Jährige von der LG Filder strotzte vor Selbstbewusstsein. Der Vierkampf-Sieg mit 2 313 Punkten fiel mit nur sechs Punkten Vorsprung auf David Frank (LG Steinlach-Zollern) zwar recht knapp aus, am zweiten Wettkampftag baute Eichholz im Neunkampf seine Führung jedoch aus und siegte mit 5 174 Punkten vor Frank (4.968) und Finn Schulz (LG Steinlach-Zollern/4.837) deutlich. Mitfavorit Tizian-Noah Lauria (LG Filder/Neuhausen) vergab anschließend mit drei ungültigen Versuchen im Kugelstoßen einen möglichen Mannschaftssieg.mm