Lokalsport

In Nabern ist niemand nervös

Fußball-Kreisliga A Die SF Dettingen wollen in Nürtingen ihre Auswärtsschwäche ablegen, während der TSV Weilheim II Tabellennachbar Bempflingen hinter sich lassen will. Von Max Pradler

Der SV Nabern ist in den vergangenen Wochen etwas ins Straucheln geraten. Foto: Markus Brändli

Mitte September noch Tabellenführer, inzwischen mit 17 Punkten Rückstand zur Spitze auf Rang neun abgestürzt: Ein mehr als ernüchternder Zwischenstand für Fußball-A-Ligist SV Nabern, der noch in der vergangenen Spielzeit bis zum coronabedingten Abbruch nahezu unaufhaltbar durch die Liga gepflügt war. Wenngleich die direkte Konkurrenz dem Team vom Oberen Wasen längst eine mittelschwere Krise attestiert, beschwichtigt Christopher Wilke, Abteilungsleiter Finanzen beim SVN, die momentane Situation: „Wir bewerten das intern definitiv anders. Vielleicht hat der ein oder andere gedacht, wir marschieren nach der vergangenen Saison jetzt locker durch. Uns war aber bewusst, dass auch wieder andere Zeiten kommen werden.“ Die mittlerweile schon siebenwöchige Durststrecke kommt jedoch selbst für den 24-Jährigen überraschend: „Dass der erste Punktverlust solch eine Sieglos-Serie nach sich zieht, hatten wir nicht erwartet.“ Gründe hierfür seien zum einen anhaltende Personalprobleme, zum anderen der mentale Druck. „Wenn du nach saisonübergreifend elf Siegen in Folge plötzlich nicht mehr gewinnst, ist das nicht so einfach zu verarbeiten“, fasst Wilke zusammen. Für die morgige Partie beim Tabellenfünften SpVgg Germania Schlaitdorf sowie die restlichen Begegnungen in diesem Jahr, ist der kickende Abteilungsleiter aber optimistisch: „ Wir wollten solide in die Saison starten, das haben wir geschafft. Nun sind wir ein paar Plätze abgefallen, aber ich glaube fest daran, dass wir die Hinrunde mit einer soliden Platzierung beenden werden.“ ...

SDF rnu zu Hsaue neie Match

estih se uhac ni teiDetnng .asu wrZa bhane edi npeedoSturrf eenik keieEnrbgrssi zu jehodc sehndnkcwae enLg.nisuet eemrbrkBa thmca scih das rov lelam im gheercVil vno -iemH uz rsAieätepnsuw.sl rWdeänh dei DFS zu Hueas kuam zu innebzwge i,ts tmokm ads amTe um traielneeSrpir Nbhie rajdaiK swaruäts fau egeard minale revi etuPkn in lipe.nSe dsa jettz daran it,gle assd rwi ,eelpnis aubegl hic ctnhi en.nitudbg berA mna knan shonc anes,g ssad riw nsu fua msrnuee tKsuaenrns rlhowe auf in scmthecehl stnuZda Ⓚ os wei es in rnsereu giaL nun aml otf erd lalF cnknYai c.rkFi ozrTt eds fua ied pztiSe its edn ereniwhti lesal i:dnr eruesn abunfgsaaHeu nce,ham dun nwne ma nEed ein tPazl etnur den rsenet bidea rsgapensnuri ,llotes haebn riw etdztorm nersu iszleSaoni fuA emd ommrgPar der etnuoSredfrp hsett tztej ebar tres lminae eni ekpl:Dopcap ngeMro ghte se gneeg dne FV 9,0 eekdnomm eWhoc atrtwe nnda iFkcr sjfeaelnld weaetrtr ennei cenhirswgei Aatkftu in ied nihseigdecuwsnret ohWc:e nenw der VF 90 htiblaslerca ticnh os gut adthet,s riw ies tihcn rDe adKer rde ritNegnür ibtg negceiltih iuctehld remh h.er aDs wrid slao ienk huac wenn riw edi erid unkteP tfse ienlpgtnea

igS e der GT werä niee iosSetann

es den VTS lmeiheWi II li,gt ni ennigBlmfpe dne clnrTbnehablaena treihn cish zu selns,a ein uwngnkPtine nov krlneldeiK TG cihermhiK eibm hsauhhco fartevreinsio STV rbhgOboeinein eenir tniosaeSn lkhen.memocgi