Lokalsport

In Ötlingen kommen nur die Damen aus den Blöcken

Tennis: Sechser-Team startet mit 7:2-Heimsieg gegen Donzdorf – Herren 30 erleben 1:5-Pleite

Kirchheim. Die Tennisdamen des TSV Ötlingen sind erfolgreich in die Verbandsrunde gestartet. Auf eigener Anlage im Rübholz feierte das Sechser-Team in der Bezirksklasse 2 einen überzeugenden 7:2-Erfolg über die SPG Donzdorf. Schon nach den Einzeln (4:2) standen die Zeichen auf Sieg. Theresa Stille (6:2, 6:2) und Regina Bell (6:1, 6:2) machten in zwei schnellen Sätzen alles klar, Anja Bingel und Simone Kerner wählten mit 11:9 beziehungsweise 10:7 den Umweg über den Match-Tiebreak. Mit viel Selbstvertrauen ging es nach der Kaffeepause in die Doppel, die Stille/Bingel, Kerner/Stenzel und Bell/Oesterle für die Ötlinger allesamt auf der Habenseite verbuchen konnten.

Ohne ihre Nummer eins standen die Ötlinger Damen 40 in der Staffelliga in Reudern auf verlorenem Posten. Eveline Kiesewetter fiel nach einem Zehenbruch aus. Den Ehrenpunkt beim 1:5 erkämpfte sich Renate Geier nach einer Steigerung im zweiten Satz und im Tiebreak.

Mehr als zur Ergebniskosmetik durch ein 6:1, 6:0 von Abteilungsleiter Frank-Michael Lutz reichte es auch den Herren 30 gegen Ohmenhausen nicht. Mit 1:5 fiel die Heimniederlage unerwartet deutlich aus. Auf Augenhöhe mit Bartenbach spielten die Herren 55. Manfred Frik (6:3, 6:4), Dieter Einselen (6:3, 7:6) und das Doppel Frik/Dangel (6:1, 2:6, 10:4) trotzten den Gastgebern ein 3:3 ab. Weil Ötlingen einen Satz mehr abgab (6:7), blieben die Punkte dennoch unter dem Hohenstaufen.ks

Anzeige