Lokalsport

Jan Andersen in Oberstdorf obenauf

Doppelsieg für Nordischen Kombinierer

Triumph für Jan Andersen. Beim zweiten FIS-Youth-Cup in Oberstdorf feierte der Kirchheimer einen Doppelsieg in der Nordischen Kombination.

Konzentriert über Asphalt: Jan Andersen hat in Oberstdorf einen Doppelsieg gelandet. Foto: privat
Konzentriert über Asphalt: Jan Andersen hat in Oberstdorf einen Doppelsieg gelandet. Foto: privat

Oberstdorf. In der Schülerklasse I der Jahrgänge 2002 bis 2004 waren die 42 besten Nordischen Kombinierer aus insgesamt zwölf Nationen im Wettkampf dabei. Der Deutsche Skiverband stellte hierbei neun Athleten, darunter Jan Andersen. Aufgrund seiner Favoritenrolle ging der Kirchheimer entsprechend motiviert und konzentriert in die Wettkämpfe, die mit dem Springen auf der 56-Meter-Schanze in Oberstdorf begannen.

Der 14-jährige Kirchheimer landete nach 57,5 Metern nur 0,4 Punkte hinter dem Franzosen Matteo Baud und legte als Zweiter den Grundstein für den 2,5 Kilometer langen Lauf durch die Innenstadt von Oberstdorf. Sein stärkster Rivale, Waltteri Karhumaa aus Finnland, wurde im Springen Fünfter und startete mit nur zwölf Sekunden Rückstand auf Jan. Der aber zeigte dem Finnen immer nur die Spitzen seiner Laufstöcke und lieferte sich wie schon beim ersten Youth-Cup in Finnland ein spannendes Finish, das er aber mit knapp drei Metern Vorsprung für sich entscheiden konnte. Dritter wurde Stefan Rettenegger aus Österreich.

Am zweiten Wettkampftag setzte Andersen dann noch einen drauf. Dank der Tagesbestweite von 58 Metern verschaffte er sich ein Zeitpolster von 24 Sekunden auf Karhumaa, der mit 55,5 Metern nach dem Springen auf Platz vier lag.

Gelaufen wurden diesmal vier Kilometer im Langlaufstadion „Ried“, wo Jan Andersen seine bestechende Form bewies und Waltteri Karhuma im Zielsprint mit 2,3 Sekunden Rückstand hinter sich ließ. Dritter wurde Daniel Moroder (Italien).

Schmankerl am Rande: Bei der Siegerehrung, die das 18-jährige Kombinationstalent Jarl Magnus Riiber aus Norwegen vornahm, konnte der norwegischstämmige Kirchheimer in seiner Muttersprache mit dem Junioren-Weltmeister fachsimpeln. Der stand übrigens selbst in Andersens Alter als Sieger beim FIS-Youth-Cup auf dem Siegerpodest, ebenfalls in Oberstdorf – wenn das kein gutes Omen ist.mr

Anzeige