Lokalsport

Jesingen lässt Federn

Tischtennis Die Frauen des TSVJ kommen nicht über ein Remis hinaus.

Kirchheim. Wie bereits in der Vorrunde haben sich der TV Hochdorf und der TSV Jesingen in der Tischtennis-Bezirksliga der Frauen mit 7:7 getrennt. Die Gastgeber, für die es noch um den Klassenerhalt geht, gewannen beide Doppel. Jesingen konnte den Rückstand in den Einzeln mehrfach ausgleichen, lag zwischenzeitlich sogar 7:5 in Führung. Da die letzten beiden Begegnungen aber wieder an die Hochdorferinnen gingen, gab es am Ende die gerechte Punkteteilung.

In der Landesliga konnte sich der SV Nabern beim SV Remshalden souverän mit 8:3 durchsetzen. Die Nummer drei der Gastgeber, Stefanie Studir, war dabei an allen drei Zählern beteiligt. Gegen Ana Ladan hatte sie im abschließenden Einzel aber keine Chance.

Der TSV Weilheim kam in der Landesklasse mit 0:8 gegen Spitzenreiter TV Reichenbach II unter die Räder. Für Reichenbachs Isabel Köngeter war das Kopfsache: „Wir wussten, dass es keine schön anzuschauenden Spiele gegen die Materialprofis gibt. Da musste sich jeder selbst beherrschen und das eigentliche Angriffsspiel zurückschrauben.“ Weilheims Heike Eulenberg wies auf die Ausfälle von Anja Löffler und Gudrun Fischer hin, musste aber auch zugeben: „Der Sieg für Reichenbach geht völlig in Ordnung, nur ist er etwas zu hoch ausgefallen.“mb

Anzeige