Lokalsport

Jesinger Frauen grüßen von oben

Tischtennis Zum Ende der Landesligavorrunde übernimmt der TSVJ trotz eines Unentschiedens die Tabellenführung.

Kirchheim. Den Tischtennisfrauen des TSV Jesingen hat im letzten Vorrundenspiel der Landesliga gegen den TB Neuffen ein Unentschieden zur „Herbstmeisterschaft“ gereicht. Ohne Carina Jauß hatte der TSVJ lange kämpfen müssen, um den einen Punkt zu sichern. Sandra Linsenmayer und Ersatzspielerin Nadine Nebelung gewannen ihr Doppel, aber nur Kathrin Geißelhart konnte im ersten Durchgang ein Einzel gewinnen. Katrin Pfender unterlag überraschend, konnte dafür aber gegen Sandra Kleiß gewinnen. Am Ende sicherten sich die Jesingerinnen dank des 3:0 von Geißelhart gegen Münzinger das 7:7 und übernahmen damit auch die Tabellenführung.

Tags zuvor hatte der TV Bissingen gegen Neuffen mit 8:4 gewonnen. Nur gegen Sandra Kleiß war kein Kraut gewachsen, sie war an drei Punkten der Gäste beteiligt. Dafür holten Snezana Jovanovic und Inge Henzler am hinteren Paarkreuz souverän vier Punkte. Jovanovic gewann auch gegen Karin Münzinger in fünf Sätzen. Bissingen ist nun Zweiter, punktgleich mit Jesingen und Neuffen. Der Kampf um die Meisterschaft bleibt also spannend.

Landesklasse

Für Spannung an der Tabellenspitze sorgte auch der TTV Dettingen, der gegen den TSV Lichtenwald II überraschend mit 8:6 gewann. Die Gäste konnten den Ausfall von Spitzenspielerin Ulrike Haise nicht kompensieren. Bei Dettingen waren die Schwestern Lena und Kira Blankenhorn gut aufgelegt. Sie gewannen ihr Doppel und holten in den Einzeln fünf weitere Punkte. Lena Blankenhorn drehte im letzten Einzel gegen Sina Feirer einen 0:2-Rückstand und sicherte ihrer Mannschaft den Sieg. Mit 9:5 Punkten können die Dettingerinnen wieder nach vorne blicken.

Der TSV Weilheim unterlag dem TSV Wendlingen mit 4:8. Ersatzspielerin Wilhelmine Karban gewann dabei gegen Lena und Linda Kirsamer. Auch Heike Eulenberg und Gudrun Fischer konnten jeweils ein Spiel gewinnen. „Damit sind wir zufrieden“, meinte Weilheims Anja Löffler - gegen die Spitzenspielerinnen aus Wendlingen gab es wie erwartet nichts zu holen.

Bezirksklasse

Der TV Bissingen II unterlag dem ASV Aichwald im Spitzenspiel mit 4:8. Die Gastgeberinnen erwischten den besseren Start und lagen schnell mit 6:1 in Führung. Dann korrigierten Petra Leiter, Angela Herrmann und Renate Unterseher das Ergebnis noch ein wenig. Den Sieg des ASV konnten sie aber nicht mehr gefährden. Aichwald ist damit klar Herbstmeister, Bissingen Zweiter und Kirchheim Dritter.

Der VfL Kirchheim gewann sein letztes Vorrundenspiel gegen den Tabellenletzten ohne Punktverlust. „In Summe waren wir besser, aber das 8:0 täuscht dann doch etwas über den wahren Spielverlauf hinweg“, meinte Rike Gölz. Denn das Doppel von Astrid Blankenhorn und Elke Kärcher-Goll sowie die Einzel von Blankenhorn waren knapp. Am Ende hatten die Kirchheimerinnen aber auch hier die Nase vorne. Jesingen bleibt damit ohne Zähler am Tabellenende.

Auch für den SV Nabern II sieht es als Vorletzter nicht gut aus. Der SVN zeigte gegen die TTF Ne­ckartenzlingen aber eine gute Leis­tung und unterlag nur knapp mit 6:8. Ursula Koch und Katrin Unterseher konnten alle Einzel für sich entscheiden. Da beide Doppel verloren gingen, gab es am Ende aber nichts Zählbares. Max Blon

Anzeige