Lokalsport

Jesinger trotzen dem Stadtrivalen

Kreisliga A: Spitzenreiter Kirchheim muss sich mit 1:1 begnügen – Dettingens Lämmle mit Fünfer-Pack

Spitzenreiter VfL Kirchheim kam in der Fußball-Kreisliga A-Staffel 2 beim TSV Jesingen gestern über eine Punkteteilung nicht hinaus. Dadurch konnten die SF Dettingen mit einem Heimsieg gegen den TSV Raidwangen den Abstand auf drei Zähler verkürzen. Großen Anteil am Dettinger Erfolg hatte der fünffache Torschütze Tim Lämmle.

Bild mit Symbolwert: Weder die „blauen“ Kirchheimer noch die „roten“ Jesinger konnten sich im Kreisliga A-Derby entscheidend dur
Bild mit Symbolwert: Weder die „blauen“ Kirchheimer noch die „roten“ Jesinger konnten sich im Kreisliga A-Derby entscheidend durchsetzen.Foto: Ralf Just

Kirchheim. Der schärfste Verfolger der beiden führenden Teams bleibt weiterhin der TSV Altdorf. Im Verfolgerduell gegen den TSV Grötzingen kamen die Altdorfer zu einem knappen 1:0-Sieg. Der TV Neidlingen ist weiter auf dem Weg nach oben in der Tabelle. Nach sieben Punkten aus den letzten drei Spielen hat sich die Elf von Spielertrainer Patrick Kölle auf den sechsten Tabellenplatz verbessert.

Anzeige

TSV Jesingen – VfL Kirchheim 1:1 (1:0): „Wir haben heute zwei Punkte verschenkt“, ärgerte sich Jesinger Klaus Müller nach dem Spiel. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie hatten die Jesinger die etwas besseren Torchancen. Nach der schnellen 1:0-Führung verpassten es die Gastgeber, gegen eine vor allem in der ersten Hälfte schwachen VfL-Mannschaft mit einem zweiten Tor für eine gewisse Vorentscheidung zu sorgen. Nach dem Seitenwechsel hatte der Spitzenreiter einen Auftakt nach Maß und konnte schon nach wenigen Spielminuten durch eine Standardsituation den Ausgleich erzielen. Danach überboten sich beide Teams an Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor. Auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz war es für beide Mannschaften nicht einfach, sich gute Einschussmöglichkeiten herauszuspielen. Unterm Strich war es eine gerechte Punkteteilung. Tore: 1:0 Kevin Rieke (9.), 1:1 Dominik Cseri (50.).

SF Dettingen – TSV Raidwangen 7:4 (3:2): „Wir haben uns heute das Leben selber schwer gemacht“, meinte Dettingen Sportlicher Leiter Thomas Beller. Nach einer starken Anfangsphase hätte Tim Lämmle mit einem dritten Treffer nach einer halben Stunde schon alles klar machen können. Fast im Gegenzug gelang den Gästen der Anschlusstreffer, und wenige Minuten später sogar noch der Ausgleich. Zum Glück konnte der Dettinger Goalgetter Tim Lämmle noch vor dem Seitenwechsel den erneuten Führungstreffer erzielen. Im zweiten Spielabschnitt waren die Gastgeber das eindeutig bessere Team und sorgten innerhalb von nur fünf Spielminuten für die Vorentscheidung. „Bei uns ist fast die komplette Abwehrreihe ausgefallen, deshalb haben wir so viele Gegentore bekommen“, meinte Beller. Tore: 1:0, 2:0 Tim Lämmle (5., 17.), 2:1 Andy Schäffer (29.), 2:2 Sebastian Veit (33.), 3:2, 4:2 Lämmle (44., 48.), 5:2 Eigentor Marvin Bauknecht (53.), 5:3 Veit (53./Foulelfmeter), 6:3 Murat Yilmaz (69.), 7:3 Lämmle (80.), 7:4 Marvin Schweizer (83.)

TV Unterlenningen – TSV Holzmaden 2:1 (0:1): Was für eine Energieleistung der Unterlenninger Mannschaft in der letzten Viertelstunde der Begegnung. Nach einem zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand und der Roten Karte von Spielertrainer Ingo Schäfer (70.) (siehe Fußballszene) sprach eigentlich alles für die Gäste. Doch mit einem Doppelschlag innerhalb von nur fünf Spielminuten von Daniel Deuschle konnten die Gastgeber das Blatt noch wenden. „Das war ein hochverdienter Sieg für uns“, meinte Unterlenningen Abteilungsleiter Marc Schmohl. Tore: 0:1 Steffen Rehm (39.), 1:1, 2:1 Daniel Deuschle (72., 77.) Rote Karte: Ingo Schäfer (70./TVU)

1.FC Frickenhausen II – TV Neidlingen 2:3 (2:2): Am Anfang und am Ende waren die Neidlinger das bessere Team. Nach der schnellen 1:0-Führung verlor die Elf von Spielertrainer Patrick Kölle etwas den Faden, und die Gastgeber kamen zum zwischenzeitlichen verdienten Ausgleich. „Wir konnten am Anfang der zweiten Hälfte froh sein, nicht in Rückstand geraten zu sein“, meinte Neidlingens Pressewart Robert Kuch. In der Schlussphase waren die Neidlinger dann wieder das bessere Team. Tore: 0:1 Lukas Pflüger (6.), 0:2 Benedict Sorwat (41.), 1:2 Martin Lange (44.), 2:2 Antonio Portale (45.+2), 2:3 Marcel Hitzer (80.)

SV Nabern – Spvgg Germania Schlaitdorf 1:1 (0:0): „Wir haben uns in der Schlussphase den einen Zähler redlich verdient“, meinte Nabern Sportlicher Leiter Axel Maier. In der ersten Stunde waren die Gäste das bessere Team, ohne sich jedoch gute Torchancen herauszuspielen. Dass es wieder einmal nicht zu einem dreifachen Punktgewinn reichte, wunderte Maier nicht: „Wir müssen derzeit auf sechs Stammspieler verzichten, deshalb ist einfach nicht mehr drin.“ Tore: 0:1 Tobias Bartels (65.), 1:1 Andre Odehnal (90.+2)

TG Kirchheim – TSV Grafenberg 1:3 (1:1): Eine recht unglückliche Niederlage für das Schlusslicht der Liga. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie fehlte am Ende nur ein Quäntchen Glück für den dritten Punktgewinn in dieser Saison. In den letzten Spielminuten kamen die Gäste immer stärker auf und erzielten noch die entscheidenden Treffer. Tore: 1:0 Eliton Gombere (17.), 1:1 Carmelo Sessa (28./Foulelfmeter)), 1:2 Sessa (84.), 1:3 Sven Frick (90.)

TSV Altdorf – TSV Grötzingen 1:0 (1:0): In einem mäßigen Spiel, allerdings mit viel Kampf, war es nicht verwunderlich, dass eine Standardsituation für den entscheidenden Treffer herhalten musste. Für die endgültige Entscheidung schon nach 73 Minuten hätte der Altdorfer Luca Kleiß sorgen können, doch dieser traf aus vier Metern nur die Querlatte. Die Schlussoffensive der Gäste war am Ende zu harmlos. Tor: 1:0 Maximilian Krieg (26.)

TV Bempflingen – FV 09 Nürtingen II 0:0: Auch mit einer verstärkten zweiten Mannschaft kamen die Gäste über eine Punkteteilung nicht hinaus. Jede Mannschaft hatte nur eine echte gute Torchance. Der Bempflinger Daniel Veit scheiterte am Nürtinger Torwart (60.), und drei Minuten vor Schluss trafen die Gäste nur den Torpfosten. Tore: Fehlanzeige.me