Lokalsport

Johannes Joos: Ärzte geben Entwarnung

Kirchheim. Aufatmen bei Kirchheims Zweitliga-Basketballern im Fall Johannes Joos: Bei der Knieverletzung, die sich der Center der Knights am vergangenen Samstag beim Heimsieg gegen Paderborn zugezogen hat, handelt es sich nicht, wie zunächst befürchtet, um einen Kreuzbandriss. Das hat die Untersuchung gestern in der Sportklinik in Stuttgart ergeben. Der 20-Jährige hat beim Zusammenprall mit dem Gegner einen schweren Bluterguss im Knie erlitten. Eine Rückkehr ins Team noch vor der Weihnachtspause ist somit nicht ausgeschlossen.

Anzeige

Bei den Knights herrschte gestern Nachmittag große Erleichterung. „Wir haben uns ernste Sorgen gemacht“, sagt Kirchheims Headcoach Michael Mai. „Knieverletzungen sind besonders bei den großen Jungs immer sehr kritisch.“ Joos selbst hofft nun, möglichst rasch wieder ins Training einsteigen zu können. Entscheidend wird sein, wie der Heilungsprozess verläuft und wie schnell die Schmerzen verschwinden. „So etwas kann nach ein paar Tagen ok sein, sich aber auch noch Wochen hinziehen“, sagt Mai.

Bis zur zweiwöchigen Weihnachtspause haben die Knights noch zwei Spiele zu bestreiten: Am Samstag in Trier und eine Woche später zu Hause gegen Baunach.bk