Lokalsport

Jubel auf dem Parkplatz

Tischtennis: VfL steigt als Verbandsligameister in Oberliga auf

Partystimmung bei Tischtennisverbandsligist VfL Kirchheim. Dank des eigenen 9:4-Siegs im letzten Saisonspiel in Mühringen und gleichzeitigem Patzer von Verfolger Donzdorf in Altshausen sichern sich die Teckstädter die Meisterschaft und steigen in die Oberliga auf.

Geschafft: Simon Geßner und Matthias Gantert steigen mit dem VfL in die Tischtennis-Oberliga auf. Foto: Markus Brändli
Geschafft: Simon Geßner und Matthias Gantert steigen mit dem VfL in die Tischtennis-Oberliga auf. Foto: Markus Brändli

Horb. Samstagabend, kurz nach 23 Uhr. Gerade erst vom letzten siegreichen Saisonspiel im Horber Stadtteil Mühringen nach Kirchheim heimgekehrt, erfahren die VfL-Tischtenniscracks per Telefon von ihrem Glück: Da die TG Donzdorf als ärgster Verfolger im Titelrennen beim 8:8 in Altshausen gepatzt hatte, war den Kirchheimern Platz eins und der damit verbundene Aufstieg in die Oberliga nicht mehr zu nehmen.

Anzeige

Spontan bildete die Mannschaft auf dem Parkplatz des Ludwig-Uhland-Gymnasiums einen Jubelkreis und feierte dieses abteilungshistorische Ereignis bis spät in die Nacht. „Was für ein tolles Gefühl. Die Mannschaft kann unglaublich stolz auf ihre Leistung sein. Wir waren eine eingeschworene Truppe und haben uns als ein Team präsentiert. Das war letztendlich unser Schlüssel zur Meisterschaft“, so Kapitän Patrick Strauch.

Zuvor hatten die Teckstädter ihre Pflichtaufgabe beim TTC Mühringen erfolgreich erledigt, zumal die Gastgeber ohne die etatmäßigen Nummern eins und drei angetreten waren. Hoch konzentriert gingen die Kirchheimer Spieler in die Eingangsdoppel. Lediglich Klyeisen/Strauch mussten der starken Doppelkombination Kallai/Rahberger gratulieren. Dabei dauerte der zweite Satz über zehn Minuten, selbst das Zählgerät musste beim 23:21 wieder von vorne anfangen. Die beiden anderen Doppelkombinationen Geßner/Gantert und Hummel/Hohl gewannen souverän mit jeweils 3:0.

Im vorderen Paarkreuz erwies sich der ungarische Spitzenspieler Norbert Kallai als zu stark für die Kirchheimer. Gegen die Nummer zwei aus Mühringen gewannen dafür Simon Geßner und Matthias Gantert deutlich mit 3:0. Der sonst so souveräne Michael Klyeisen musste ausgerechnet im letzten Saisonspiel eine Niederlage gegen den taktisch clever spielenden Markus Frank hinnehmen. Besser machte es Patrick Strauch, der beide Partien erfolgreich bestrittt. Gegen Mario Pachelhofer behielt er im Fünf-Satz-Krimi die Nerven. Das hintere Paarkreuz präsentierte sich, wie schon in der gesamten Saison, als sicherer Punktegarant. Klaus Hummel sowie Michael Hohl steuerten jeweils einen Sieg zum 9:4-Endstand bei.mk