Lokalsport

Julian Hausch sichert hauchdünnen Sieg

Turnen Der VfL Kirchheim bleibt nach einem denkbar knappen 37:33-Erfolg beim TV Bühl Tabellenführer der 3. Bundesliga und darf damit weiter vom Aufstieg träumen. Von Heiko Paul

Blieb nicht nur an den Ringen ruhig: Julian Hausch war für den VfL in Bühl der Matchwinner. Foto: Heiko Paul
Blieb nicht nur an den Ringen ruhig: Julian Hausch war für den VfL in Bühl der Matchwinner. Foto: Heiko Paul

Krimi bis zum Schluss: Erst die letzte Übung hat den Drittligawettkampf des VfL Kirchheim beim TV Bühl mit 37:33 zugunsten der Teckstädter entschieden. VfL-Turner Julian Hausch machte am Reck nervenstark den Sack gegen den Tabellenzweiten TV Bühl zu. Kirchheim bleibt mit diesem knappen Sieg an der Tabellenspitze. Auf den zweiten Rang aufgerückt ist die TG Hanauerland. Die TG hat wie der VfL drei Wettkämpfe gewonnen, aber ein minimal schlechteres Geräteverhältnis. Den Platz an der Sonne gilt es am Samstag um 16 Uhr in der heimischen Raunersporthalle gegen die TG Wangen-Eisenharz zu verteidigen.

Dass die VfL-Turner als Spitzenreiter gegen den punktgleichen Tabellenzweiten TV Bühl auf größere Gegenwehr stoßen würden, als in den Wettkämpfen zuvor gegen Backnang und München, davon war auszugehen. Schließlich hatten die Badener ähnliche Wettkampfpunkte wie das VfL-Team erreicht. Und auf ihrer Ausländerposition war, zum Leidwesen der Kirchheimer, der Norweger Odin Martin Kalvø in Topform von der WM in Montreal angereist.

Manuel Hofmann startete am Boden bravourös, holte die ersten drei Punkte für den VfL. Manuel Halbisch griff bei seiner Übung kurz auf den Boden, Marcus Bay hatte es in seinem Duell anschließend mit Odin Kalvø zu tun, schon lagen die Bühler mit drei Punkten in Front. Die Tübinger VfL-Verstärkung, Yasin el Azzazy, sprunggewaltig wie kein anderer im Team, haderte mit der Bodenfläche: nur ein Score-Punkt für ihn und Bühl blieb in Führung.

Am Pauschenpferd wieder ein toller VfL-Start. Julian Hausch ließ seinem Gegner keine Chance, drei Punkte wanderten aufs Kirchheimer Konto. Und als Odin Kalvø nach bravourösem Beginn patzte, hatte auch Manuel Halbisch mit einem Score-Punkt sein erstes Erfolgserlebnis bei diesem Wettkampf. Unglücklich lief es dagegen für Manuel Hofmann. Ansonsten ein sicherer Pferdturner, stieg er zweimal ab: Der VfL konnte sich von Bühl nicht entscheidend absetzen und lag nach zwei Geräten gerade mal mit zwei Punkten in Führung.

Dass diese nach den Ringen weiter wuchs, dafür sorgten Julian Hausch und Markus Bay mit spektakulären, fehlerfreien Übungen, Waldemar Guillard und Manuel Halbisch blieben in ihren Duellen ohne Punkte.

Ein absolutes Klassefeld dann am Sprung: Yasin el Azzay und Odin Kalvø zeigten Tsukaharas mit Doppelschraube, einfache Schrauben Manuel Halbisch und Simon Paul. 4:4 ging die Sprungwertung aus - die Entscheidung war erneut vertagt. Mortiz Pohl ließ am Barren seinem Gegner keine Chance (zwei Score-Punkte), Julian Hausch gewann knapp sein Duell trotz eines Standfehlers beim Abgang, und ein Vierer von Marcus Bay ließ den Kirchheimer Vorsprung auf fünf Punkte wachsen - Manuel Halbisch hatte zuvor noch fünf Score-Punkte gegen den bravourös aufturnenden Odin Kalvø abgegeben. Mit 30:25 Score-Punkten lagen die Kirchheimer nach fünf Geräten in Front.

Entscheidung am Reck

Am Reck musste also die Entscheidung fallen. Manuel Hofmann turnte sicher, Odin Kalvø ebenfalls aber mit deutlich höherem Schwierigkeitsgrad: vier Punkte damit für Bühl. Das VfL-Team hatte seinen Vorsprung fast komplett eingebüßt. Marcus Bay stellte den mit einem souveränen Auftritt wieder her. Dann hatte Moritz Pohl Pech. Seinen schwierigen Abgang, ein Doppelsalto gestreckt mit Schraube, stand er nicht sicher - wieder war der Vorsprung bis auf ein einziges Pünktchen aufgebraucht. Julian Hausch musste es mit der letzten Übung des Tages richten: Sein direkter Gegner hatte ohne entscheidenden Fehler vorgelegt, aber der Kirchheimer blieb ruhig und konzentriert. Drei Punkte und damit ein 37:33-Erfolg für das Kirchheimer Drittliga-Team war der Lohn.

Anzeige