Lokalsport

Kampf um Platz im Niemandsland

Handball TSV Weilheim will nach Klatsche gegen Esslingen heute gegen Denkendorf Wiedergutmachung betreiben.

Weilheim. Nach einem spielfreien Wochenende empfängt Handballbezirksligist TSV Weilheim (6. Platz/16:16 Punkte) heute ab 20 Uhr den TSV Denkendorf (7./14:16). Nach der herben 19:35-Niederlage vor zwei Wochen gegen TEAM Esslingen erwartet Trainer Martin Weiss eine Trotzreaktion von seiner Mannschaft. „Die Niederlage ist verarbeitet. Jetzt richten wir den Blick voll und ganz auf die restlichen Saisonspiele.“ Und die haben es in sich: TSV Denkendorf, TV Altbach, TSV Wolfschlugen II, VfL Kirchheim und schließlich TSV Köngen.

Die erste Hürde ist der TSV Denkendorf. Mit einem Sieg bliebe der TSVW weiterhin vor dem TSV Denkendorf und im relativ ruhigen Fahrwasser des tabellarischen Niemandslandes. Bei einer Niederlage würden die Denkendorfer die Weilheimer überholen. Die anschließenden Partien gegen die im Abstiegskampf steckenden Mannschaften aus Altbach und Wolfschlugen dürften dann noch schwieriger werden.

Der Aufsteiger aus Denkendorf verfügt über eine junge Mannschaft mit talentierten Spielern, die in der höheren Spielklasse bislang gut mithält. Mit Jaric Baumann und Nick Riehs spielen zwei Akteure im Rückraum, die enorme Torgefahr ausstrahlen. Eine Kostprobe bekam der TSVW in der Anfangsphase des Hinspiels, als die beiden Denkendorfer Rückraumspieler die Weilheimer Abwehr vor große Probleme stellten. Erst mit zunehmender Spieldauer hatte sich die Weilheimer Abwehr auf Baumann und Riehs eingestellt. Der TSVW spielte sich daraufhin in einen wahren Rausch, führte zwischenzeitlich mit zehn Toren und gewann 31:26. „Wir dürfen uns vom Hinspielergebnis nicht blenden lassen“, mahnt Martin Weiss und fordert „dieselbe Grundeinstellung und Einsatzbereitschaft wie im Hinspiel“.

Zwei Stunden vor dem Anpfiff der Männer-Partie sind heute auch die Weilheimer Handballerinnen im Einsatz. Ab 18 Uhr erwarten die neuntplatzierten TSVW-Frauen (10:20 Punkte) den Bezirksligavorletzten TV Plieningen (7:21) zum Kellerduell in der Lindachsporthalle.pa

TSV Weilheim: Illi, Mayer - Auweter, Zettl, Klein, Braun, Banzhaf, Seyferle, Sigel, Klett, Späth, Stark, Wernecke, Roth

Anzeige