Lokalsport

Kampfgeist bleibt unbelohnt

Volleyball: TTV-Frauen verlieren 1:3

Trotz beachtlicher Leistung und großem Kampfgeist haben die Regionalliga-Volleyballerinnen des TTV Dettingen im zweiten Rückrundenspiel nicht punkten können. Nach spannendem Spiel verloren sie 1:3 gegen den VfR Umkirch, bleiben aber vorerst auf Tabellenplatz sieben.

Opfingen. Geschwächt durch die Ausfälle von Meike Kehle und Kerstin Schröder reiste der TTV mit dem Ziel nach Opfingen bei Freiburg, mindestens einen Punkt abzustauben. Ähnlich wie im Hinspiel, das Dettingen knapp 3:2 gewonnen hatte, verlief die Begegnung hochspannend. Dieses Mal allerdings zog der TTV den Kürzeren.

Anzeige

Zu Beginn des ersten Satzes spielte der TTV konstant, konnte besonders durch clever platzierte Angriffsschläge der Außenangreiferinnen Theresa Kober und Clarissa Preuß punkten. Der VfR Umkirch blieb jedoch immer ein bis zwei Punkten vorn. Beim Spielstand 19:18 für den VfR verpasste der TTV den Anschluss und ließ die Gegnerinnen bis zum Spielstand 23:19 davonziehen. Obwohl die Dettingerinnen nochmals Gegenwehr leisteten, musste der erste Satz mit 22:25 abgegeben werden.

Den Anfang des zweiten Durchgangs verschlief der TTV regelrecht, geriet durch druckvolle Aufschläge weit in Rückstand. So musste Trainer Roland Hunger bereits beim Stand von 0:5 die Bremse ziehen und sein Team in einer Auszeit wachrütteln. Die Gegnerinnen nutzten die Gunst der Stunde und bauten ihre Führung weiter aus (14:5). Obwohl der TTV mit guten Einzelaktionen, etwa durch das Engagement am Netz durch Mittelangreiferin Lisa-Marie Heinrich, noch mal Präsenz zeigte und sich herankämpfte, ließen die Breisgauerinnen nichts mehr anbrennen – 25:18 hieß es am Schluss.

Hoch motiviert und noch mal alle Kräfte mobilisierend, startete der TTV in den dritten Satz. Dabei sicherten starke Blockaktionen von Yasemin Pinar besonders zu Beginn wichtige Punkte. Dennoch geriet der TTV durch gezielte Angriffe der Gegnerinnen in Rückstand. Gleichzeitig sorgten fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen immer wieder für Unruhe auf beiden Seiten sowie für eine Gelbe Karte für Clarissa Preuß beim Stand von 13:18. Kurz darauf nahm Trainer Hunger seine zweite Auszeit, – mit Erfolg. Dank einer starken Aufschlagserie brachte Silvia Schmid ihr Team zurück ins Spiel. Unbeeindruckt vom Umkircher Publikum, zeigte der TTV Kampfgeist, bemühte sich um jeden Punkt und gewann den Satz schließlich 25:20.

Im vierten Satz ging der TTV zunächst 8:5 in Führung. Die unermüdliche Blockarbeit der Gastgeberinnen ermöglichte dem VfR jedoch den Ausgleich (15:15). Beim Stand von 20:20 zeigte Umkirch schließlich die besseren Nerven und nutzte die Fehler der Dettingerinnen – 25:20 hieß es schließlich am Ende.

Fazit aus TTV-Sicht: An Kampfgeist mangelt es nicht, doch an den entscheidenden Stellen muss das Team konsequenter arbeiten, um die Fehlerquote zu senken. Der TTV befindet sich nun auf Platz sieben der Tabelle und erwartet am kommenden Samstag um 20 Uhr den Tabellenneunten SV Fellbach in der Dettinger Sporthalle.kes

TTV Dettingen: Babinger, Beck, Frank, Herdtle, Heinrich, Kober, Pinar, Preuß, Schmid, Sokele