Lokalsport

Kampflos zum Klassenerhalt

Badminton: VfL Kirchheim bleibt der Landesliga erhalten

Erfolgreicher Saisonabschluss für die Badmintonspieler des VfL Kirchheim. Mit zwei Siegen am letzten Landesliga-Spieltag gegen Göppingen und Esslingen wurde der befürchtete Abstieg souverän abgewendet. Kurios: Die entscheidenden Punkte erhielt man kampflos.

Kirchheim. Im Vorfeld des Spieltages in der LUG-Halle war durchgesickert, dass der BV Esslingen II keine Mannschaft stellen würde – der Sieg ging kampflos mit 8:0 an den VfL, der damit bereits gerettet war.

Anzeige

Nichtsdestotrotz gab es anschließend im letzten Saisonspiel eine überzeugende Vorstellung beim 5:3-Erfolg über den Tabellendritten TPSG FA Göppingen. Beide Kirchheimer Herrendoppel legten los wie die Feuerwehr. Andreas Leinenbach/Antonio Abrantes gewannen klar mit 21:14, 21:17, noch deutlicher machten es Julian Martin/Murat Karasoy, die mit 21:14, 21:14 erfolgreich waren. Das Kirchheimer Damendoppel startete gut ins Spiel und gewann den ersten Satz mit 21:17. Doch wie schon öfters in dieser Runde passiert, mussten sich Heike Mutschler/Susanne Gölz am Ende in drei Sätzen mit 15:21, 16:21 geschlagen geben. So stand es 2:1 für Kirchheim nach den Doppeln.

Im Spitzeneinzel musste Andreas Leinenbach gegen den jungen Göppinger Mark Kröner antreten, der ihm keine Chance ließ und souverän in zwei Sätzen gewann. Doch die Kirchheimer schlugen zurück, holten durch Murat Karasoy, der Philipp Hirsch mit 21:5, 21:13 vom Platz fegte, und Julian Martin, der gegen Jörn Schuhmaier mit 21:17, 21:19 gewann, einen 4:2-Vorsprung heraus. Göppingen verkürzte zwar nochmals durch Sarah Kröner, die sich gegen Heike Mutschler mit 21:12, 21:17 durchsetzte. Doch Susanne Gölz/Antonio Abrantes ließen nichts mehr anbrennen und sicherten dem VfL mit dem überlegenen 21:10, 21:10-Erfolg im Mixed den wichtigen 5:3-Sieg.

Damit schaffte es der VfL sogar noch, den SV Vaihingen von Platz vier zu verdrängen. Meister wurde der TuS Stuttgart, der den MTV Aalen mit 6:2 besiegte und damit in die Verbandsliga Nord-Württemberg aufsteigen wird. Tragisch das Abschneiden der TSG Salach 1 in dieser Saison. Im vergangenen Jahr noch knapp am Aufstieg vorbeigeschrammt, geht es in dieser Saison abwärts in die Bezirksliga Ostalb. Ebenfalls abgestiegen ist der BV Esslingen II, der in die Bezirksliga Mittlerer Neckar runter muss, wo der TSV Neuhausen ohne Punktverlust Meister wurde. Aus der Bezirksliga Ostalb steigt der TSF Gschwend II ebenfalls auf.

Einen erfolgreichen Rundenabschluss feierte auch die zweite Mannschaft des VfL in der Kreisliga. Nach einem 4:4 gegen die TSF Gschwend III und einem 5:3 gegen den TSB Schwäbisch Gmünd am letzten Spieltag beendete das Team die Saison auf dem vierten Platz. Eine überragende Runde spielte dabei André Fischer, der kein einziges seiner Spiele in dieser Saison abgeben musste. Meister wurde der MTV Aalen II vor dem TSV Schlierbach.jf