Lokalsport

Karows Hattrick am Himmel über Musbach

Segelflug: Wolf Hirth-Pilot übernimmt Platz eins

Dritter Tagessieg für Hahnweide-Pilot Holger Karow beim Segelflug Grand Prix in Musbach. Damit übernimmt der Wolf Hirth-Pilot die Gesamtführung.

Musbach. Wiederum ein superschnelles Tagesrennen lieferten sich die Piloten am fünften Wertungsflug des Deutschen Segelflug Grand Prix in Musbach ab. Ausgeschrieben war eine 281,71 Kilometer lange Flugaufgabe um die Wenden Mühlacker, Gaildorf, Geislingen, Hohenzollern und Glatten.

Als derzeitiger Überflieger präsentierte sich Holger Karow von der Kirchheimer Fliegergruppe Wolf Hirth, der mit dem dritten Tagessieg in Folge, bei dem er durchschnittlich 121,00 km/h schnell war, den Hattrick schaffte. „Der Erfolg zum Schlüssel lag heute auf der schwäbischen Alb“, berichtete Karow, der beruflich als Flugkapitän für Air Berlin einen Airbus A-320 fliegt. Für ihn war die Schnittstelle zum Tageserfolg zwischen Geislingen und Münsingen.

Der zweifache Weltmeister hat damit am fünften Tag den Mitfavoriten Matthias Sturm vom LSV Schwarzwald in der Gesamtwertung überholt. Sturm kam als Tagesvierter (104,0 km/h) ins Ziel. „Bis Gaildorf lief es fantastisch“, berichtete der Weltmeister von 2008 in der Clubklasse. Danach verpasste der ASG 29 18m-Pilot einen Drei-Meter-Aufwind, den die Mitbewerber allerdings fanden. Unterhalb des Farrenberg brachte die Mülldeponie bei Mössingen dem in Winzeln-Schramberg stationierten Sturm mit einem starken Aufwind die Rettung vor der Außenlandung. Auch die Burg Hohenzollern konnte Sturm aus dem Tiefparterre ansehen.

Grund zur Freude hatte Mario Kießling von der der Fliegergruppe Wolf Hirth, der mit dem neuen Ventus 3T Tagesplatz zwei mit 113,7 km/h erflog. Dritter wurde Laurens Goudriaan (JS 1 18m) aus Südafrika, der 104,6 km/h schaffte und somit das Siegerpodest erklomm.

Wiederum schafften alle Teilnehmer die Aufgabe, die nach Meinung der Piloten gut gelegt war. Der heutige Freitag steht wetterbedingt noch auf der Kippe. Eventuell wird noch ein kurzer Flug am späteren Nachmittag möglich sein. Ziemlich sicher ist sich Meteorologe Walter Hermann, dass der Samstag nochmals einen Flugtag bringen wird. So kann in Musbach nochmals ein spannendes Duell zwischen Karow und Sturm erwartet werden. Das Ticket für die WM im November in Südafrika kann sich eventuell auch noch der derzeit drittplatzierte Mario Kießling sichern.

Anzeige