Lokalsport

Kein Extrasprit im Tank

Tischtennis In der Landesliga verlieren der VfL Kirchheim II und der SV Nabern ihre Partien gegen Tabellenführer Zell und den SV Murrhardt, während Kirchheims „Dritte“ eine Etage tiefer ihren zweiten Saisonsieg feiert. Von Frank Duerr

Nach dem Doppelsieg von Patrick Baum und Yannic Hiller hatte es auf Naberner Seite noch Hoffnung gegeben. Am Ende verlor der SVN
Nach dem Doppelsieg von Patrick Baum und Yannic Hiller hatte es auf Naberner Seite noch Hoffnung gegeben. Am Ende verlor der SVN sein Landesligaduell gegen Murrhardt mit 3:9. Foto: Markus Brändli

Der VfL Kirchheim II kam zu Hause als Landesligadritter gegen den Tabellenführer TV Zell mit 3:9 unter die Räder. Bereits in den Doppeln zeichnete sich der Spielausgang ab. „Keine Ahnung, wann wir das letzte Mal mit 0:3 aus den Doppeln gingen“, so VfL-Kapitän Jan Eder. Vorne verloren sowohl Eder als auch Manfred Scholdt im ersten Durchgang jeweils einen Satz mit 18:20 und ließen danach den Gegnern das Feld bis zum 0:6. Erst Andreas Rohr, Thassilo Knapp und Patrick Müller erzielten den zwischenzeitlichen Anschluss. Alle VfL-Akteure hielten aufopferungsvoll dagegen, hatten jedoch in den entscheidenden Situationen teilweise nicht das nötige Quäntchen „Extrasprit im Tank“ (Eder).

Der SV Nabern empfing den TV Murrhardt in der Gießnauhalle und geriet gegen den Tabellenzweiten früh in Rückstand. Zwar gewannen Baum/Hiller das Eingangsdoppel knapp im fünften Satz mit 11:7, doch gingen die nächsten sechs Begegnungen an die starken Gastgeber, die in Bestbesetzung beim Landesliga-Novizen antraten. Nabern kam im hinteren Paarkreuz mit Andreas Stiffel und Yannic Hiller jeweils klar in drei Sätzen zu Achtungserfolgen und verkürzte nochmals auf 3:6, doch Murrhardt bewies mit Patrick Hartstern und den beiden Wörners die eingangs zu spürende Dominanz. Die gut besuchte Partie endete mit 3:9, wodurch Murrhardt weiter ungeschlagen bleibt und der SV Nabern mit 2:4 Punkten auf Platz sieben landet. Am kommenden Samstag ist der TSV Wendlingen II zu Gast, der bislang ohne Punkte blieb.

In der Bezirksliga kam der VfL III gegen den Landesligaabsteiger VfB Oberesslingen/Zell zum zweiten Saisonerfolg. Beim 9:6-Heimsieg starteten die Teckstädter mit einer 2:1-Führung in den Doppeln. Dabei gewann das Spitzendoppel Glöckner/Thalheim gegen Schultz/Geister klar in drei Sätzen. Ebenso klar unterlag Müller/Hummel, bevor Raichle/Zimmermann gegen Fischer/Akca im Entscheidungssatz mit 11:6 die Oberhand behielten. Das vordere Paarkreuz mit Franz Glöckner und Patrick Müller musste vier Niederlagen hinnehmen. Doch dann punktete der VfL III in fast allen anstehenden Einzeln des ersten und zweiten Durchgangs. Lediglich Rene Zimmermann unterlag Semih Akca in drei Sätzen. Mit 4:4 Punkten stößt der VfL auf Platz vier vor und empfängt am Samstag den TSV Plattenhardt.

Der Tabellenletzte TSV Notzingen-Wellingen schrammt bei der 6:9-Niederlage knapp am ersten Saisonsieg vorbei. Plattenhardt trat mit Edeljoker Frank Hartung an und ging mit 4:1 in Führung, bevor Joshua Nöfer eine Glanzleistung ablieferte und Klaus-Dieter Steckkönig besiegte. Beim Stand von 3:6 flammte Hoffnung auf, denn Norman Zinßer, Oliver Rataj und abermals Joshua Nöfer stemmten sich mit drei unerwarteten Einzelsiegen gegen die drohende Niederlage und glichen zum 6:6 aus. Die zweite Hälfte der Mannschaft konnte diesen Kraftakt hingegen nicht unterstützen, und so ging das Spiel abermals an den Gegner. Gegen den kommenden Gegner ist wohl nichts drin. Die TTF Neuhausen stehen ungeschlagen an der Tabellenspitze und kommen mit ihrer Favoritenrolle immer besser zurecht.

Im Spitzenduell der Bezirksklasse kämpfte sich der SV Nabern II im „Schafstall“ des ersatzgeschwächten TSV Frickenhausen zum 9:5-Erfolg. Nabern geriet zwar nach den Doppeln in Rückstand, doch die Einzelleistungen waren top. Zwar gaben Matthias Schaner, Andreas Braun und Roger Goll jeweils ein Einzel ab. Jedoch behielten Yannic Hiller (2), Uwe Mermi (2) und Kevin Ludwig (2) die Oberhand und sicherten dem SVN II mit 10:0 Punkten die Tabellenführung.

Der SV Nabern III unterlag indes dem TV Unterboihingen mit 5:9. Zwar hielt die untere Hälfte der Truppe gut mit, doch waren Gabor Roth und Rainer Braun für die Naberner Akteure Tomislav Ladan und Alexander Röcker beziehungsweise Franco Sciata und Ben Klenk einfach zu stark.

Anzeige