Lokalsport

Keine Beute in Langenbeutingen

Weilheimer Fußballfrauen mit 0:5-Niederlage

Dritte Niederlage in Folge für die Landesliga-Fußballerinnen des TSV Weilheim. Beim Verbandsliga-Absteiger TSV Langenbeutingen kassierte das Team von Trainer Martin Schumacher eine 0:5 (0:1)-Schlappe, die jedoch über weite Strecken des Spielverlaufs hinwegtäuscht.

Langenbeutingen. Bei Dauerregen im Hohenlohischen war der TSV Weilheim trotz der eineinhalbstündigen Anreise bei Spielbeginn hellwach. Bereits in der dritten Minute rettete eine Abwehrspielerin des TSV Langenbeutingen nach einem verunglückten Rückpass für ihre bereits geschlagene Torhüterin auf der Torlinie. Die Weilheimerinnen setzten nach und als Nadine Enoch auf dem linken Flügel nicht zu halten war, verpassten zwei Mitspielerinnen ihren Querpass vor dem Tor nur um Haaresbreite.

Die favorisierten Gastgeberinnen waren sichtlich überrascht ob des Weilheimer Auftritts, konnten sich in den ersten 20 Minuten keine gefährliche Torchance herausspielen. Wie aus dem Nichts fiel dann der überraschende Führungstreffer für Langenbeutingen. Ein eigentlich ungefährlicher, flach getretener Freistoß aus dem rechten Halbfeld wurde von Serena Latte unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Dennoch blieb die Begegnung in der ersten Halbzeit ausgeglichen. Nur noch einmal wurde die Weilheimer Hintermannschaft überspielt, als Torhüterin Dimitra Darra nach einem Steilpass über die rechte Seite mit einer sehenswerten Parade ihre Mannschaft im Spiel hielt. Damit ging es mit einem aus Weilheimer Sicht knappen 0:1-Rückstand in die Pause.

Nach dem Wechsel hatten sich die Limburgstädterinnen viel vorgenommen, zumal in den ersten 45 Minuten kein großer Leistungsunterschied zwischen beiden Teams festzustellen gewesen war. Die Hoffnungen auf einen Punkt oder mehr wurden jedoch bereits in der 48. Minute zunichte gemacht. Nach einem eher harmlosen Weitschuss ließ Torhüterin Darra den nassen und glitschigen Ball zum 0:2 durch die Hände ins Tor gleiten. Damit war die Moral der Limburgstädterinnen gebrochen und nun folgten verheerende 20 Minuten, in denen beinahe jeder Schuss ein Treffer war und der TSV Langenbeutingen das Ergebnis auf 5:0 schraubte. Danach hatten sich die Gäste wieder etwas gefangen und Nadine Enoch und Christina Demertzi hatten noch Chancen zur Resultatsverbesserung. Es blieb jedoch bis zum Schluss bei der am Ende zu hoch ausgefallenen 0:5 Niederlage. Selbst die gegnerische Trainerin, Sabine Sammet, sprach nach dem Match von einem mindestens um zwei Tore zu hoch ausgefallenen Sieg für ihre Mannschaft, die damit den zweiten Tabellenplatz bestätigen konnten.

Nach diesem erneuten Negativerlebnis kommt für die Weilheimerinnen das spielfreie nächste Wochenende vielleicht genau richtig, um Moral und Köpfe der Mannschaft wieder aufzurichten. In 14 Tagen steht für das von Platz vier auf acht zurückgefallene Team dann das nächste Heimspiel gegen Aufsteiger TSV Münchingen an. Gegen den Überraschungstabellenführer wird die Aufgabe aber sicher auch nicht einfacher werden. Bis dahin hoffen die Verantwortlichen des TSV Weilheim auf die Rückkehr einiger kranker und verletzter Spielerinnen.ms

TSV Weilheim: Darra – Bizer, Meyer, Grill, Demertzi, Lernhart – Kawelke, Latte (68. Hauschild) – Filip (68. Haug), Enoch - Papadopoulos (72. Lanz)

Anzeige