Lokalsport

Keine Gnade mit dem Mitaufsteiger

Fußball-Bezirksliga: VfL schlägt Denkendorf 7:0

Nächstes Schützenfest der VfL-Bezirksliga-Fußballer: Gegen Mitaufsteiger TSV Denkendorf gelang den Kirchheimern ein 7:0-Kantersieg.

Denkendorf. Kirchheim übernahm von Beginn an die Spielkontrolle, dominierte die Anfangsphase. Bereits nach drei Minuten trudelte eine Webinger-Ecke an Freund und Feind vorbei, der etwas überraschte Elsässer verpasste am langen Pfosten freistehend. Den Führungstreffer besorgte dafür in der neunten Minute der Denkendorfer Rene Seidel, der eine scharf getretene Flanke von Philipp Haußer unglücklich ins eigene Tor abfälschte. In der elften Minute scheiterte der agile Dominik Cseri mit einem satten Flachschuss am Pfosten.

Die Kirchheimer erspielten sich nun Chance um Chance. In der 19. Minute chippte Andreas Elsässer den Ball aus dem Fußgelenk in die Gasse des im Bogen angelaufenen Philipp Haußer, der mit einem Heber über den Torwart das 2:0 erzielte.

Die Denkendorfer waren vor allem durch ihre Standards und Konter nach Ballverlust der Gäste gefährlich. So erzielten sie in der 21. Minute nach einem Freistoß ein Kopfballtor, das jedoch wegen Abseits zurückgepfiffen wurde. Sechs Zeigerumdrehungen später setzte Denkendorf einen Kopfball nach erneutem Freistoß übers Tor. Die Heimmannschaft kam nun besser auf. Nach einem Kirchheimer Ballverlust schaltete Denkendorf blitzschnell um, Civetta passte in die Nahtstelle auf Nico Riccio, der allein vor dem Tor am glänzend rea-gierenden VfL-Torwart Daniel Zirn scheiterte.

Die Drangphase der Heimmannschaft beendete schließlich VfL-Abwehrchef Jannik Raichle, der in der 35. nach einem Eckball durch Timo-Heiko Webinger per Kopf auf 3:0 erhöhte. Kurz vor dem Pausentee scheiterte Elsässer freistehend nach Zuspiel von Lukas Kicherer am rechten Innenpfosten.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, Kirchheim machte das Spiel, Denkendorf war nur durch Konter latent gefährlich. Nach einem erneuten Ballverlust der Gäste wurde Onur Hüseyin May vier Minuten nach Wiederanpfiff steil geschickt. Aber auch er scheiterte freistehend an Kapitän Zirn. Nach fünfzehnminütigem Leerlauf folgte dann die Entscheidung. Dominik Cseri, der im Mittelfeld angespielt wurde, überrannte in der 65. Minute die komplette gegnerische Hintermannschaft und schloss allein vor Keeper Sven Reimann zum 4:0 ab. Eine Minute später wurde Philipp Haußer am rechten Flügel freigespielt. Dessen gut getimte Hereingabe vollendete Elsässer per Kopf zum 5:0. Kirchheim ließ nicht locker und spielte den Gegner fortan an die Wand. Nach 80 Minuten tat es der eingewechselte Marco de Oliveira seinem Vorgänger gleich und flankte auf der rechten Außenbahn auf den mitgelaufenen Kicherer, welcher ohne Mühe das halbe Dutzend vollmachte.

Den Schlusspunkt unter eine letztlich einseitige Partie setzte der eingewechselte Timo Keim. Der 18-Jährige vollendete in der 85. Minute mit seinem vermeintlich schwächeren linken Fuß aus 25 Metern mit einem strammen Flachschuss ins rechte untere Toreck zum 7:0.mis

TSV Denkendorf: Reimann – Seidel, Friedmann, Monkowski (70. Schimmerle), Betz – Civetta, Brandner (85. Staas), Zahner, Rapp – Riccio (73. Ramser), May

VfL Kirchheim: Zirn – Großhans, Raichle, Herthneck, Ma. Schweizer (63. Srsa) – Haußer (73. de Oliveira), Hechler (67. Zydek), Elsässer (73. Keim), Cseri – Webinger, Kicherer

Tore: 0:1 Seidel (9., Eigentor), 0:2 Haußer (19.), 0:3 Raichle (35.), 0:4 Cseri (65.), 0:5 Elsässer (66.), 0:6 Kicherer (80.), 0:7 Keim (85.)

Gelbe Karten: Riccio

Schiedsrichter: Nihat Varlioglu

Zuschauer: 150

Anzeige