Lokalsport

Kellerduell: Sanmay lehrt das Fürchten

Tischtennis Das Oberliga-Heimspiel gegen Staig wird zum Weichensteller. Wenn dem VfL Kirchheim der erwartete Sieg gelingt, rückt die Rettung näher. Von Thomas Pfeiffer

Die Mannschaft des VfL Kirchheim unter Siegzwang: Im Oberliga-Heimduell gegen Schlusslicht SC Staig am kommenden Samstag (ab 18.15 Uhr, LUG-Sporthalle) braucht sie dringend beide Punkte. Psychologisch gestärkt, winkt Kirchheims Tischtennis-Aushängeschild danach sogar der Durchbruch ins sichere Mittelfeld: Mit dem TTV Ettlingen (5./daheim), TTC Gnadental (6./auswärts) und Mitaufsteiger TG Donzdorf (8./daheim) warten anschließend Gegner, die genau wie der VfL nicht allererste Liga-Sahne sind. Nur Ex-Bundesligist SV Plüderhausen (1./auswärts) gilt von den VfL-Gegnern bis Mitte März als nahezu unschlagbar. Drei lösbare Aufgaben plus Kür-Übung im Remstal – für die VfL-Spieler sind die Aussichten auf frohe Ostern in diesen Tagen gut.

Umso mehr, als mit Sanmay Paran­jape ihr Hoffnungsträger just im Anflug ist: Kirchheims indische Nummer eins soll nach seinem mehrwöchigen Heimaturlaub heute Nachmittag um 13.20 Uhr auf dem Frankfurter Flughafen landen. Zum Empfangspersonal wird VfL-Landesliga-Spieler Jan Eder gehören – jener Mann, der die Paranjape-Verpflichtung im Sommer mit eingefädelt hat und vor der Oberliga-Begegnung nun besonders optimistisch ist: „Wir haben Heimvorteil und sollten gewinnen. Unsere Mannschaft ist in Form. Fünf Viertelfinal-Vorstöße bei den Kirchheimer Stadtmeisterschaften beweisen das.“ Teamkapitän Michael Klyeisen sieht das Im Übrigen genauso. „Wir sind wirklich gut drauf. Jetzt müssen wir einen Pflichtsieg einfahren.“

Genau wie der VfL kann auch der SC Staig Bestbesetzung aufbieten – mit dem zweitbundesliga-erfahrenen Gerd Richter (42) als Nummer eins. „Er hat seine Rückenverletzung auskuriert“, berichtet SC-Mannschaftsführer Thilo Merrbach. Am 4. Dezember war Richter, ein Software-Entwickler, noch nicht so weit. Damals kassierte sein Team gegen Kirchheim eine 4:9-Niederlage.

Am Samstag nun die Re­vanche. Merrbach, Nummer drei im SC-Team, hegt wenig Hoffnung. „Mit Sanmay Paranjape ist die VfL-Mannschaft kein Abstiegskandidat, sondern gehört ins Mittelfeld“, sagt er.

Anzeige