Lokalsport

Kellerkinder auf Punktejagd

Fußball-Kreisliga A: Drei Teckteams wollen raus aus der Abstiegszone

TV Unterlenningen, TSV Holzmaden und TG Kirchheim: Die Sorgenkinder aus der Teckregion in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2, stehen allesamt im Tabellenkeller, zwei davon sogar auf einem Abstiegsplatz. Am Sonntag ist Punkten angesagt.

Ordentlich strecken müssen sich die Kicker des TSV Holzmaden und der TG Kirchheim - hier im direkten Duell - um dem Tabellenkell
Ordentlich strecken müssen sich die Kicker des TSV Holzmaden und der TG Kirchheim - hier im direkten Duell - um dem Tabellenkeller der Kreisliga A zu entkommen. Foto: Markus Brändli

Lenningen. Abstiegsrelegationsplatz statt gesichertem Mittelfeld: Den Saisonverlauf hatten sich die Verantwortlichen des TV Unterlenningen um Neu-Spielertrainer Ingo Schäfer anders vorgestellt. „Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben und einen besseren Saisonstart als in der letzten Runde“, sagte Unterlenningens Abteilungsleiter Marc Schmohl im Sommer. Mittlerweile ist sein Team auf den Abstiegsrelegationsplatz abgerutscht und steht bei den SF Dettingen vor einer äußerst schwierige Aufgabe. „Wir müssen uns schon mächtig ins Zeug legen, wenn wir was holen wollen. Ein Punkt wäre ein Traum“, sagt Schmohl. „Uns fehlen wie in den letzten Spielen auch bis zu sieben Stammspieler“, erklärt der TVU-Boss. Zu allem Überfluss fällt nun auch noch Spielertrainer Schäfer mit Verdacht auf Meniskusriss aus.

Nach zwei Niederlagen in Folge ist der TSV Holzmaden auf einen Abstiegsplatz zurückgefallen. Trotzdem sieht Trainer Jürgen Fritsch der kommenden Aufgabe beim TSV Altdorf zuversichtlich entgegen: „Wir haben in dieser Runde schon oft bewiesen, dass wir auch gegen die stärkeren Mannschaften mithalten können.“ Mindestens ein Punktgewinn am Sonntag in Altdorf wäre enorm wichtig für die Moral der „Saurier“.

Bei der TG Kirchheim macht man trotz des vorletzten Tabellenplatzes in Optimismus. „Wir verlieren immer nur ganz knapp und waren in vielen Spielen ein gleichwertiger Gegner“, sagt TG-Trainer Costa Giacobbe, der trotz der sieben Niederlagen und nur einem Punktgewinn mit den Leistungen seiner Mannschaft zufrieden ist. „Wir müssen noch etwas Geduld haben mit unserem neu zusammengestellten Kader“, sagt der TG-Coach, der einen bescheidenen Wunsch ans Christkind hat: „Wenn wir in der Vorrunde noch ein Spiel gewinnen könnten, wäre das ein schönes Weihnachtsgeschenk.“ Dass dies bereits am Sonntag beim Tabellenzweiten SV Nabern eintrifft, ist allerdings eher unwahrscheinlich. Die Partie ist übrigens kurzfristig von 15 auf 14 Uhr vorverlegt worden.

An der Tabellenspitze dürfen die Fußball-Fans gespannt sein, wie der VfL Kirchheim seine erste Saisonniederlage verkraftet hat. „Das wirft uns nicht um“, sagt Spielertrainer Markus Schweizer, den vor dem Heimspiel gegen Germania Schlaitdorf Personalsorgen plagen. Mit Philipp Hauser, Marco De Oliveira und Jonas Thiele fallen gleich drei Spieler längerfristig mit Kreuzbandriss aus. Zudem muss der Kircheimer Coach am Sonntag auf Antonino Singh (Augenverletzung) und den gelb-rot-gesperrten Lucca Ruoff verzichten. Julian Wagner, der die Weisheitszähne gezogen bekam, ist seit dieser Woche wieder im Training. Sein Einsatz ist dennoch fraglich. Trotz der Personalnot gibt es für Schweizer am Sonntag nur ein Ziel: „Wenn man aufsteigen will muss man die Heimspiele gewinnen.“

Der TV Neidlingen ist derzeit die beste Heimmannschaft der Liga. Die Elf von Spielertrainer Patrick Kölle konnte in fünf Heimspielen bei einem Torverhältnis von 20:8 Toren elf Punkte holen. Mit einem weiteren Heimsieg gegen den TV Bempflingen könnten sich die Neidlinger unter Umständen vom neunten auf den sechsten Tabellenplatz verbessern.

Nach dem bisher enttäuschenden Saisonstart zählt für den TSV Jesingen (7., 13 Punkte) im Heimspiel gegen den TSV Grafenberg (11., 11) nur ein „Dreier“, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren.

Vor einer schweren Aufgabe steht der Tabellendritte TSV Raidwangen beim TSV Grötzingen. Die Gastgeber brauchen jeden Zähler, um aus dem Tabellenkeller zu kommen. In der achten Begegnung spielt der noch sieglose 1. FC Frickenhausen II gegen den Tabellenvierten FV 09 Nürtingen II. Mit einem Sieg könnten sich die Gäste oben festsetzten.

Anzeige