Lokalsport

KG sichert sich den Klassenerhalt

Ringen Die KG Kirchheim-Köngen landet gegen die KG Schorndorf II-Königsbronn einen unerwarteten Heimsieg.

Symbolbild: Ringen

Kirchheim. Im letzten Saisonkampf gelang den Ringern der KG Kirchheim-Köngen in der Ringer-Landesklasse gegen die KG Schorndorf II-Königsbronn ein unerwarteter 15:14 Heimsieg.

Auf Wunsch der Gästemannschaft wurde zuerst mit der Gewichtsklasse bis 86 Kilo begonnen. So gingen als erstes Felix Kohnle und Panagiotis Kalpakidis auf die Matte. Mit einem überraschenden Kopfhüftschwung brachte Felix Kohnle seinen Gegner in die gefährliche Lage, konnte ihn aber nicht schultern. Durch diesen Griff hatte er aber genügend Punkte gesammelt, um am Ende 6:2 Punktsieger zu werden. In der Gewichtsklasse bis 57 Kilo trafen Xaver Nolte und Nikolai Blum aufeinander. Nikolai Blum wurde nach etwas mehr als zwei Kampfminuten Schultersieger. Im Schwergewicht siegte KG-Ringer Kim Müller kampflos, da die Gästemannschaft hier keinen Ringer aufgeboten hatte.

KG-Ringer Mirways Karimi hatte es mit Jeremy Wild zu tun, der alle Beinangriffe von Karimi abwehren konnte und kurz vor Ende der fünften Kampfminute technischer Überlegenheitssieger wurde. In der Gewichtsklasse bis 98 Kilo traf Nasibullah Aman auf den Nachwuchsringer Alexander Peil. Nach einem Beinangriff von Peil konterte Aman und legte seinen Gegner auf beide Schultern. Adrian Halilaj und Doganay Yöce standen sich in der Gewichtsklasse bis 66 Kilo gegenüber und erreichten einen 8:8-Endstand. Aufgrund der höheren Einzelwertung ging dieser Kampf an Halilaj.

Spannend bis zum Schluss

Einen verdienten Sieger gab es in der Gewichtsklasse bis 71 Kilo mit Luka Däffner von der Gästemannschaft. Deniz Aksoy musste hier eine technische Überlegenheitsniederlage hinnehmen. Umgekehrt lief es in der anschließenden Gewichtsklasse bis 80 Kilo. Hier setzte sich Dimitrios Koutsogiannis durch. So führte die KG Kirchheim-Köngen vor dem letzten Kampf bis 75 Kilo mit 15:12. Routinier Bernd Kohlberg konnte sich schnell eine 6:0 Punkteführung gegen Sebastian Lutz erkämpften. Kurz nach der Kampfhälfte brachte Lutz Kohlberg mit einem Kopfhüftschwung in die gefährliche Lage. Mit großer Kraftanstrengung gelang es Kohlberg, sich aus dieser Situation zu befreien, musste aber anschließend einige Punkte abgeben, sodass Lutz mit 12:7 Punktsieger wurde. Dies brachte den Gästen aber nur 2 Mannschaftspunkte, sodass sie nur noch auf 15:14 verkürzen konnten.

Mit dem sechsten Tabellenplatz hat die KG Kirchheim-Köngen den Klassenerhalt vorzeitig erreicht und wird damit in der nächsten Saison wieder in der Landesklasse antreten. fk

Anzeige