Lokalsport

Kirchheimer auf Kurs

Tischtennis-Verbandsligist VfL Kirchheim mit drittem Sieg im dritten Spiel

Tischtennisverbandsligist VfL Kirchheim steuert weiter auf Kurs. Durch einen hart ­umkämpften 9:5-Heimsieg über den TTC Mühringen bleiben die Teckstädter als Tabellenzweiter neben Spitzenreiter Donzdorf das einzig ungeschlagene Team der Liga.

Die Jubelpose ist angebracht: Simon Geßner und Teamkollegen sind in der Verbandsliga weiterhin ungeschlagen. Foto: Genio Silvian
Die Jubelpose ist angebracht: Simon Geßner und Teamkollegen sind in der Verbandsliga weiterhin ungeschlagen. Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Nach den Doppeln ging der VfL mit zwei knappen Fünfsatzsiegen von Simon Geßner/Matthias Gantert sowie Klaus Hummel/Michael Hohl mit 2:1 in Führung. Michael Klyeisen und Patrick Strauch mussten sich dem starken Spitzendoppel Marsi/Kallai klar mit 3:0 geschlagen geben.

Im Spitzeneinzel spielte Simon Geßner stark auf. In einer hochklassigen und spannenden Begegnung behielt er mit 3:1 gegen den starken Kallai die Oberhand. Spielentscheidend war hier der dritte Satz, den er nach einem 5:10-Rückstand noch mit 16:14 für sich entscheiden konnte. Matthias Gantert fand gegen die Mühringer Nummer eins, Marsi, nicht richtig ins Spiel und verlor die Begegnung mit 0:3.

Michael Klyeisen und Patrick Strauch konnten ihre Einzel bravourös gegen Raff und Rahberger mit 3:1 für sich entscheiden, und auch Klaus Hummel und Michael Hohl am hinteren Paarkreuz zeigten Nervenstärke und überzeugten mit zwei knappen Fünfsatzsiegen gegen Pachlhofer und Frank. Damit lag der VfL bereits aussichtsreich mit 7:2 in Führung.

Simon Geßner spielte auch sein zweites Einzel auf hohem Niveau und musste sich dennoch Marsi knapp mit 2:3 geschlagen geben. Nach dem Sieg von Kallai gegen Matthias Gantert verkürzte Mühringen auf 4:7. Auf Augenhöhe verliefen die Begegnungen im mittleren Paarkreuz, erst im fünften Satz fiel die Entscheidung zwischen Michael Klyeisen und Rahberger (3:2) sowie Patrick Strauch (2:3) gegen Raff. Das hintere Paarkreuz machte den Sack zu. Klaus Hummel siegte gegen Frank, der Sieg von Hohl gegen Pachlhofer rundete das Ergebnis zum 9:5-Endstand ab.

Wie knapp die Begegnung dennoch war, zeigt sich im Satzverhältnis: 32:29 Durchgänge spricht für die Nervenstärke der VfL-Cracks. Damit stehen die Teckstädter auf dem zweiten Tabellenplatz, lediglich Spitzenreiter TG Donzdorf ist ebenfalls noch ohne Punktverlust. Ihr nächstes Spiel bestreiten die Kirchheimer am kommenden Samstag zu Hause gegen die Neckarsulmer SU.mg

Anzeige