Lokalsport

Kirchheimer erwischen einen Sahnetag

Tischtennis Nach dem überraschend deutlichen 9:1-Heimsieg über den VfR Birkmannsweiler hat der VfL Kirchheim den Klassenerhalt in der Oberliga selbst in der Hand.

Grenzenloser Jubel bei Simon Geßner und den VfL-Tischtennis-Cracks: Der Oberligaverbleib ist zum Greifen nah. Foto: Genio Silvia
Grenzenloser Jubel bei Simon Geßner und den VfL-Tischtennis-Cracks: Der Oberligaverbleib ist zum Greifen nah. Foto: Genio Silviani

So ein spannendes Saisonfinale gab es noch nie in der Kirchheimer Tischtennishistorie. Sechs von zehn Mannschaften kämpfen kurz vor Ende der Oberligasaison gegen den Abstieg - und der VfL ist mittendrin. Nach dem überraschend klaren 9:1-Heimsieg über den VfR Birkmannsweiler haben die Kirchheimer den Verbleib in der fünfthöchsten deutschen Spielklasse noch selbst in der Hand. „Mit diesem Sieg sind wir dem Klassenerhalt wieder ein großes Stück nähergekommen. Man sieht, was mit der richtigen Einstellung alles möglich ist. Mit den Fans im Rücken bin ich sehr zuversichtlich für die letzten beiden Heimspiele“, sagte VfL-Kapitän Michael Klyeisen. In den verbleibenden beiden Partien treffen die Kirchheimer zu Hause auf die TTG Neckarbischofsheim (8. April) und den TB Untertürkheim (22. April).

Nachdem sie das Hinspiel gegen Birkmannsweiler noch verloren hatten, waren die Vorzeichen vor diesem Spiel deutlich anders. Die Truppe um Spitzenspieler Sanmay Paranjape war hochmotiviert, schließlich zählte jedes einzelne Spiel gegen den Abstieg. Diese Entschlossenheit merkten die Fans bereits in den Eingangsdoppeln. Die nervenstarken Kombinationen Hummel/Gantert und Klyeisen/Strauch gewannen jeweils hauchdünn im fünften Satz ihre Begegnungen. Geßner/Paranjape erledigten souverän ihre Aufgabe und gewannen deutlich mit 3:0.

Durch die verletzungsbedingte Aufgabe des Gegners von Sanmay Paranjape und dem kämpferischen Einsatz von Simon Geßner gegen Roman Zavoral schraubten die Kirchheimer das Ergebnis schnell auf 5:0 hoch.

Matthias Gantert erwischte einen Sahnetag gegen Martin Jezo. VfL-Kapitän Michael Klyeisen musste als einziger an diesem Abend seinem clever spielenden Gegner Georgy Teliysky gratulieren. Im hinteren Paarkreuz machte es Patrick Strauch nach einer vermeintlich sicheren 2:0 Satzführung nochmals spannend, behielt aber im Entscheidungssatz die Nerven und gewann gegen Ugur Pasaloglu mit 3:2. Klaus Hummel spielte sehr sicher und ließ seinem Gegner Georigis Tsantekidis keine Chance. Den aus Kirchheimer Sicht perfekten Tag rundete Sanmay Paranjape mit einem 3:1-Sieg gegen Roman Zavoral ab.mk

Spielstenogramm

VfL Kirchheim - VfR Birkmannsweiler 9:1

Geßner/Paranjape - Teliysky/Pasaloglu 3:0; Hummel/Gantert - Zavoral/Ogunrinde 3:2; Klyeisen/Strauch - Jezo/Tsantekidis 3.2; Paranjape - Ogunrinde 3:0; Geßner - Zavoral 3:2; Gantert - Jezo 3:1; Klyeisen - Teliysky 1:3; Strauch - Pasaloglu 3.2; Hummel - Tsantekidis 3:1; Paranjape - Zavoral 3:1

Anzeige