Lokalsport

Kirchheimer feiern Doppelsieg

Turnen Zweite und dritte Mannschaft des VfL gewinnen Duelle in der Oberliga und Bezirksliga.

Fleißigster Punktesammler für die VfL-Bezirksligatruppe war Alexander Kirchner. Foto: Jörg Weigele
Fleißigster Punktesammler für die VfL-Bezirksligatruppe war Alexander Kirchner. Foto: Jörg Weigele

Kirchheim. Die beiden Männerturnteams des VfL Kirchheim haben am fünften Wettkampftag ihre jeweilige gute Form bestätigt. Die Oberligatruppe gewann deutlich mit 67:15 gegen den TV Wetzgau. Die Bezirksligaturner hielten die KTV Hohenlohe mit 268,45:263,15 Punkten in Schach.

Nachdem einige Turner des letztjährigen Oberligateams in den Bundesligakader des VfL aufgestiegen waren, sind in dieser Saison die jungen Turner gefragt. Markus Neher, Micha Weißer und Noah Braitsch verstärken die Oberliga-Mannschaft und sind bereits wichtige Punktesammler geworden. Zusammen mit den etablierten Turnern wie Simon Paul, Eric Bay, Benjamin Leitner, Henning Weise und Yasin El Azzazy ist die Kirchheimer Mannschaft wieder eine der besten und hat sich mit dem vierten Sieg am fünften Wettkampftag auf dem zweiten Tabellenplatz festgesetzt.

Bereits am Boden zeigten die Kirchheimer ihre Klasse, gewannen drei Duelle und gingen mit 8:4 in Führung. Diesen Vorsprung baute das VfL-Team kontinuierlich aus, gewann alle Geräte und sicherte sich einen unangefochtenen Sieg. Überragender Turner war Yasin El Azzazy, der 77,60 Punkte turnte und 25 Scorepunkte für die Kirchheimer Mannschaft sammelte.

Spannung bis zum Schluss

Der Wettkampf der Bezirksliga-Mannschaft gestaltet sich weniger eindeutig. Gegen die KTV Hohenlohe sahen die Zuschauer bis zum letzten Gerät ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Kirchheimer mit Alexander Kirchner, Christian Takacs, Luca Schall, David Giss, Andre Belz, Tony Thalheim und Nikolai Burjak am Ende für sich entschieden. Am Boden setzten sich die Gäste zunächst mit 0,35 Punkten an die Spitze, Kirchheim holte sich am Pauschenpferd 0,40 Punkte zurück und konnte sich an den Ringen mit 2,70 Punkten leicht absetzen. Am Sprung und Barren waren die Unterschiede wieder minimal, einmal 0,45 Punkte für Kirchheim, das andere Mal 0,60 Punkte für Hohenlohe. Somit musste das Reck die Entscheidung bringen. Hier behielten die Kirchheimer die Nerven und setzten sich mit 2,7 Punkten von dem Gegner ab und sicherten sich den Gesamtsieg.

Bester Einzelturner war der Kirchheimer Alexander Kirchner, der mit 73,05 Punkten fast acht Punkte Vorsprung vor dem besten Hohenloher Turner hatte und damit auch den Kirchheimer Mannschaftssieg sicherte.mp

Anzeige