Lokalsport

Kirchheimer kommen noch rechtzeitig auf Touren

Handball VfL klettert nach 28:25-Heimsieg über die TG Nürtingen auf den zweiten Platz der Bezirksliga.

Kirchheim. Der VfL Kirchheim ist erfolgreich ins neue Handballjahr gestartet. Die Kirchheimer schlugen gestern die TG Nürtingen mit 28:25. Dabei kam der VfL nach einer äußerst mäßigen Leistung mit einem blauen Auge davon.

Der VfL kam zu Beginn nicht gut in die Partie. Zwar agierten beide Teams bis zum 6:6 in der zwölften Minute auf Augenhöhe, doch offenbarten die Kirchheimer Probleme in der Offensive. Die Tecksieben war häufig nicht zielstrebig genug und ließ zudem die sich bietenden Chancen liegen. In den folgenden acht Minuten nutzten die Gäste die Fehler des VfL konsequent aus, zogen auf 12:6 davon.

Vor allem den Ex-Kirchheimer Maurice Kuchenbaur bekamen die Gastgeber kaum in den Griff. Ob per Tempogegenstoß, Abschluss von Linksaußen oder Siebenmeter – Kuchenbaur bewies seinen Torriecher gestern Abend insgesamt 15 mal. Immerhin stabilisierte sich der VfL bis zur Pause in der Defensive, sodass man durch Treffer von Martin Rudolph noch auf 12:15 verkürzen konnte.

In der Halbzeitansprache schien VfL-Trainer Engelbert Eisenbeil die richtigen Worte gewählt zu haben, denn fortan zeigten die Kirchheimer eine andere Körpersprache und waren deutlich präsenter. Der dreimal hintereinander erfolgreiche Marcel Metzger glich nach fünf gespielten Minuten im zweiten Abschnitt zum 16:16 aus. Peter Sadowski erzielte per Konter sogar die 17:16-Führung für Kirchheim.

Einfache Gegentore brachten die TG jedoch wieder ins Spiel. Der VfL geriet erneut ins Hintertreffen. Bis zur 54. Minute hielt Nürtingen einen Zwei-Tore-Vorsprung (25:23). Da Peter Sadowski zudem nach seiner dritten Zeitstrafe des Feldes verwiesen worden war, sprach nun einiges für einen Sieg der Nürtinger. Eisenbeil nahm eine Auszeit und stellte sein Team vorne wie hinten um – die richtige Maßnahme, wie sich herausstellen sollte. Oliver Latzel im VfL-Gehäuse zeigte in der Schlussphase wichtige Paraden, und im Angriff trafen die Kirchheimer jetzt die richtigen Entscheidungen. Tore von Fabian Weber, Julian Mikolaj und Martin Rudolph drehten das Spiel zugunsten des VfL zum Endstand von 28:25.

Somit stand letztendlich ein glücklicher Kirchheimer Sieg zu Buche, dank dem der VfL auf den zweiten Tabellenplatz kletterte. Am kommenden Samstag im Derby gegen den TSV Owen (19.30 Uhr, Walter Jacob-Halle) wird jedoch eine Leistungssteigerung vonnöten sein, um die Niederlage aus dem Hinspiel wieder gutzumachen.ol

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Latzel, Beck – Böck (2), Weber (2), Metzger (8), Pradler, Mikolaj (6/3), Schwarzbauer (1), Heilemann, Keller, Real, Sadowski (2), Rudolph (7)

TG Nürtingen: Reinhardt, Bücker, Baumeister, Manuel (1), Stephan, Ahlgrimm, Sommer (4), Kirchner (2), Schipper, Gudat (1), Sigel (1) Henzler, Meyer (1), Kuchenbaur (15/6)

Anzeige