Lokalsport

Kirchheimer Laufduo mit Podestplätzen und Hausrekorden in Kandel

Christine Höhninger und Silke Roßkopf lassen beim Halbmarathon-Klassiker in der Pfalz aufhorchen

Kandel. Bei der 41. Ausgabe des traditionsreichen Halbmarathons in Kandel haben es die Kirchheimer Läuferinnen Christine Höhninger und Silke Roßkopf jeweils mit neuen persönlichen Bestzeiten auf die begehrten Podestplätze geschafft. Dabei sollte der Wettkampf als Standortbestimmung dienen. Höhninger wird im April beim Hamburg Marathon an den Start gehen, während sich Roßkopf auf den Ironman Aus­tria Klagenfurt vorbereitet.

Anzeige

Bei schwierigen Bedingungen, mit Temperaturen um fünf Grad und einem eisigen Wind, stellten sich Höhninger und Roßkopf einem teilweise hochkarätigen Feld von über 320 Frauen. Geprägt wurde das Rennen vom Zweikampf zwischen der bereits für die olympischen Spiele qualifizierten Spitzenläuferin Lisa Hahner und der Rülzheimerin Tanja Griesbaum, das Hahner in einer Zeit von 1.14,28 Stunden für sich entscheiden konnte. Auf dem siebten Platz landete die in Kirchheim durch ihren Start beim letztjährigen Swim and Run bekannte amtierende Deutsche Juniorenmarathonmeisterin Luisa Moroff (VfL Sindelfingen/1.24,57). Als Zehntplatzierte unter den Top Ten gelang Christine Höhninger ihr bis dato größter Erfolg. Die Zeit von 1.29,51 Stunden bedeutete für sie nicht nur neuen Hausrekord, sondern gleichzeitig den Sieg in der AK45. Maßgebend für die Platzierung war dabei die Bruttozeit ab dem Startschuss. Die Nettozeit ab Überqueren der Startlinie betrug 1.29,44 Stunden.

Etwas schneller unterwegs war VfL-Triathletin Silke Roßkopf von der Schwimmabteilung, mit einer Nettozeit von 1.29,31 Stunden. Da sie jedoch im Feld der über 2 000 Teilnehmer von weiter hinten gestartet war, betrug ihre Bruttozeit 1.30,09 Stunden, was ihr Gesamtplatz zwölf brachte. In der AK40 schaffte sie mit dem zweiten Platz ebenfalls den Sprung auf das Podest.gs