Lokalsport

Kirchheimer Piloten rutschen ab

Kirchheim. In der Segelflug-Bundesliga treten die Piloten der Fliegergruppe Wolf Hirth weiterhin auf der Stelle. Alle drei Wertungsflüge der elften Runde fanden auf der „Rennstrecke“ der Schwäbischen Alb statt. Tilo Holighaus und seiner Tochter Amelie gelang mit 251 Kilometern und 100 Stundenkilometern Durchschnittstempo der punktbeste Flug, Stefan Kessler und sein Co-Pilot Peter Kluge kamen auf 223 Kilometer mit einem Temposchnitt von 89 Stundenkilometern. Den dritten Wertungsflug steuerte Rainer Rauch bei, der 232.3 Kilometer mit einem Speed von 93 Stundenkilometern flog. Die elfte Bundesligarunde beendete die Fliegergruppe Wolf Hirth mit dem 15. Platz, das reichte für sechs Punkte in der Gesamtwertung. Damit rutschen die Kirchheimer in der Tabelle um zwei Plätze ab und liegen nun mit 85 Punkten an 14. Stelle. Angeführt wird die Tabelle vom Luftsportring Aalen, dessen Piloten bisher 146 Punkte erflogen haben.

In der vorangegangenen zehnten Runde hatten die drei Flüge von Sebastian Nägel (232 Kilometer/93 km/h), Andreas Lutz (243/97) und Dominik Nowack (220/88) lediglich für den 18. Rundenplatz gereicht.lr


Anzeige