Lokalsport

Kirchheimer Rumpfteam trotzt Personalproblemen

Turnen Der VfL belegt beim Ligafinale aller württembergischen Mannschaften in Ludwigsburg den vierten Platz.

Nachwuchsturner Micha Weiser beim gekonnten Flug über die Reckstange. Foto: Heiko Paul
Nachwuchsturner Micha Weiser beim gekonnten Flug über die Reckstange. Foto: Heiko Paul

Ludwigsburg. Beim württembergischen Ligafinale der Turner in Ludwigsburg hat ein Rumpfteam des VfL Kirchheim die Leistungen der abgelaufenen Saison bestätigt und mit 295,8 Punkten den respektablen vierten Platz belegt. In der Barockstadt waren die Mannschaften aller württembergischen Ligen in einem Abschlusswettkampf gegeneinander angetreten. Dieser fungiert als Ersatz für eine nicht ausgetragene Rückrunde und entscheidet durch die hohe Zahl an zu vergebenden Punkten über Abstieg oder Meisterschaft.

Mit beidem hatten die VfL-Oberligaturner wenig zu tun. In der Liga auf einem sicheren Platz im vorderen Mittelfeld, schien der Weg nach oben oder unten nur durch besondere Umstände möglich. Doch die waren plötzlich gegeben: Mannschaftsführer Eric Bay konnte abiturs- und verletzungsbedingt nur auf einen Mini-Kader zurückgreifen. Immerhin bestand dieser aus den drei routinierten Allroundern Benjamin Leitner, Marcus Bay und Simon Paul, die zusammen mit den Nachwuchsathleten Micha Weißer und Alex Kirchner antraten.

Die Kirchheimer starteten am Wackelgerät, dem Pauschenpferd. Ohne relevante Patzer zeigten die VfL-Turner ihre Übungen und legten hier den Grundstein für einen starken Auftritt. Auch an den folgenden Geräten lief der Wettkampf trotz teilweise gravierender Umstellungen in der Personalstruktur gut. Kleine, durch fehlende Routine bedingte Unsicherheiten änderten daran nichts.

Alle drei Sechskämpfer, angeführt von Marcus Bay als bestem Allrounder der Liga, zeigten durchweg starke Leistungen und die beiden Nachwuchstalente erfüllten die in sie gesetzten Hoffnungen.

Wernau muss absteigen

Spannend ging es hingegen um die Punkte im Abstiegskampf zu. Letztendlich setzte sich Wetzgau trotz unkonstanter Leistungen durch. Absteigen in die Verbandsliga wird der TV Wernau. Meister wurde die KTV Heilbronn - in der Liga-Saison nur geschlagen durch die eine Mannschaft: die der Kirchheimer.Heiko Paul

Anzeige