Lokalsport

Kirchheimer tauchen in ihre Sportstadt ein

Einblicke Am Sonntag präsentierten sich 15 Vereine im Rahmen des ersten Kirchheimer Sporttags der Öffentlichkeit mit Auszügen aus ihren jeweiligen Trainingsprogrammen.

Im Rausch der Tiefe: Die Tauchgruppe Teck präsentierte sich beim Kirchheimer Sporttag im Freibad. Foto: Mirko Lehnen
Im Rausch der Tiefe: Die Tauchgruppe Teck präsentierte sich beim Kirchheimer Sporttag im Freibad. Foto: Mirko Lehnen

Die Kirchheimer Vereine rufen, die Massen kommen. Zahlreiche Familien haben sich am Sonntag auf den Weg gemacht, um im Rahmen des 1. Kirchheimer Sporttags für ihre Sprösslinge interessante Sportarten bei den insgesamt 14 Stationen im Stadtgebiet zu entdecken. Ziel der Veranstaltung war es, einen Einblick in die sportlichen Möglichkeiten in der Stadt zu geben - mit Erfolg. Die Teilnehmer waren von der Idee und den angebotenen Programmpunkten durchaus angetan. Auch die Verantwortlichen im Stadtverband für Leibesübungen um den Vorsitzenden Hermann Schnizler waren zufrieden. „Das war bestimmt nicht die letzte Veranstaltung dieser Art in Kirchheim“, lobte er.

Die 15 teilnehmenden Vereine hatten sich einiges einfallen lassen. Vom anschaulichen Infostand bis zur aufwendig organisierten Mitmachaktion war alles geboten. Mit liebevoll geplanten Aktionen haben die Vereine die Interessenten mitgenommen in die Idee und das Erleben der jeweiligen Sportart.

Vom ausführlichen Einblick in den Reitstall des RFV und der damit verbundenen Pflege der Tiere sowie Reit- und Springunterricht über die Bewegungslandschaft der Kirchheimer Kunstturner in der Raunersporthalle spannte sich ein Bogen bis zum ersten, angeleiteten Tauchgang in die kristallklaren Tiefen des Freibades bei der Tauchgruppe Teck.

Der Verein Radsport Kirchheim präsentierte sich im neu angelegten Bikepark und die Bezirksgruppe des Alpenvereins in ihrer Kletterhalle am Schlossgymnasium. Im Sportvereinszentrum lockte die bunte Schar der VfL-Karatekas mit spontanen Einstiegsübungen die Besucher. Die benachbarten Tennisspieler luden zu gemeinsamen Ballwechseln auf ihren Plätzen ein.

Zweigeteilt war die Präsentation der Segelflieger, die einerseits auf dem Gelände des Stadions mit einem Infostand, Flugsimulator und einem Segelflugzeug und auf der Hahnweide mit den begehrten Rundflügen lockten. Die VfL-Basketballer weiteten ihr eigenes Sommerfest einfach auf den Sporttag aus und boten in der Sporthalle Stadtmitte Vorführungen der Cheerleader und auch Ballwurfübungen mit einigen Stars der Knights, die auch ihren neuen Trainer Anton Mirolybov präsentieren konnten. Das Ötlinger Rübholz war mit der TSVÖ-Volley­ball­abtei­lung auf der Sportanlage und im Beachfeld sowie der Fußballabteilung und dem erfolgreichen Mädchenfußball vertreten.

Zentrum des Sporttages und Austragungsstätte für die meisten Vereine war Jesingen. Dort stellten in der Gemeindehalle die Tänzer des 1. TSC Kirchheim den Breiten- und Turniersport vor. Mit dem Moveclub konnten die Tanzsportbegeisterten mit Hip-Hop, Videoclip und Dancehall zum Mitmachen animiert werden. Die großflächige Sportanlage Lehenäcker beherbergte neben dem TSV Jesingen und seinen Abteilungen Ski, Tennis, Fußball, Leichtathletik und Tischtennis mit ihren Vorführungen auch den Schwäbischen Albverein mit Wanderangeboten sowie den SVL Kirchheim, der mit Ski, den Volleyballern und dem Ultimate Frisbee begeisterte.

Die Jesinger Schützen konnten auf ihrer Anlage mit einem Mitmachangebot ihren Sport präsentieren und rundeten damit die sportliche Vielfalt der Stadt ab.sg

Anzeige