Lokalsport

Kirchheimer untermauen ihre Aufstiegsambitionen

Turnen Am zweiten Wettkampftag der 3. Bundesliga feiert der VfL einen klaren 50:11-Sieg in Backnang

Tageshöchstwertung am Pferd: Marcus Bay. Foto: Genio Silviani
Tageshöchstwertung am Pferd: Marcus Bay. Foto: Genio Silviani

Backnang. Nach dem gelungenen Saisonauftakt gegen München haben die Drittligaturner des VfL Kirchheim mit einem 50:11-Sieg bei der TSG Backnang ihre Meisterambitionen untermauer und gehen als Tabellenführer in die bis Oktober währende Wettkampfpause.

Den Ausfall von Simon Paul kompensierte Julian Hausch am Boden, der gleich zu Beginn des Wettkampfes zwei Score-Punkte für die Kirchheimer verbuchte. Leicht ins Hintertreffen kam der VfL, als Marcus Bay am Boden stürzte und fünf Punkte abgeben musste. Doch Manuel Hofmann schaffte es, seinem Gegner vier Punkte abzuringen und sicherte der VfL-Riege die ersten beiden Gerätepunkte - der Boden ging mit 6:5 an die Teckstädter.

Höchstwertung für Marcus Bay

Mit vier fehlerfreien Übungen am Pauschenpferd setzten sich Manuel Halbisch, Manuel Hofmann, Henning Weise und Marcus Bay mit 9:2 durch. Bay meldete sich dabei nach holprigem Start eindrucksvoll zurück und untermauerte mit dem Höchstwert von 12,35 Punkten seine Topform.

An den Ringen konnte sich Henning Weise im Vergleich zum Wettkampf gegen München deutlich steigern und erturnte mit 11,40 Punkten die ersten beiden Score-Punkte für den VfL an diesem Gerät. Julian Hausch, Waldemar Guilliard und Marcus Bay legten nach. Mit 12,75 Punkten stach die Leistung von Julian Hausch heraus - Wertungen in dieser Höhe erreichen in der Liga an den Ringen lediglich die ausländischen Nationalturner der Konkurrenz. Das Gerät wurde ebenfalls mit 9:2 gewonnen, und der VfL lag zur Halbzeit mit 24:9 in Front.

Nach der Pause zeigte Manuel Halbisch, welche Mannschaft Herr im Hause war. Mit einem Kasamatsu gestreckt direkt in den Stand erreichte er mit 13,25 Punkten den Tageshöchstwert und rang seinem Gegner vier Score-Punkte ab. Mit weiteren Kasamatsu-Sprüngen in gestreckter und gehockter Ausführung ließen die VfL-Turner ihren Gegnern keine Chance und zogen mit 11:0 Punkten weiter davon.

Am Barren sorgte das Quartett Hausch, Halbisch, Hofmann und Bay mit 10:0 für klare Verhältnisse, sodass der Wettkampf vor dem abschließenden Reckturnen entschieden war. Doch die Kirchheimer ließen nicht nach. Manuel Hofmann, Julian Hausch, Manuel Halbisch und Marcus Bay machten keine Fehler, sodass die Kirchheimer den zweiten klaren Sieg im zweiten Wettkampf einfahren konnten.eba

Anzeige