Lokalsport

Kirchheimer vergessen das Toreschießen

Wasserball Kirchheimer offenbaren beim 5:8 im Verbandsligakellerduell in Heidenheim Abschlussschwächen.

Heidenheim. Die Wasserballer des VfL Kirchheim haben zwei wichtige Punkte im Kellerduell der Verbandsliga beim SV Heidenheim liegen lassen. In der torarmen Partie vergaben die Teckstädter Großchancen en masse und zogen mit 5:8 den Kürzeren.

Selbst die sonst so treffsicheren Gonserbrüder Manuel und Alexander oder Torjäger Maximilian Oelsner setzten die Bälle reihenweise ans Gebälk, sodass sich der VfL um die Früchte der sonst recht ordentlich geführten Partie brachte. So dauerte es bis Mitte des zweiten Viertels, ehe Manuel Gonser beim Überzahlspiel den Ball zum ersten Mal im gegnerischen Kasten unterbringen konnte. Zu dem Zeitpunkt lag Kirchheim jedoch schon mit 0:3 im Rückstand. Trotz erhöhtem Druck nach vorne sollte jedoch im laufenden Abschnitt kein weiterer Treffer mehr gelingen.

Im Schlussviertel schien die Aufholjagd doch noch von Erfolg gekrönt, als die Kirchheimer den 1:5 Rückstand in einen 5:5 Gleichstand umwandeln konnten. Unglücklicherweise musste Hannes Kreipl nach seinem dritten Foul das Wasser verlassen. Da kurz zuvor Alexander Gonser das gleiche Schicksal ereilt hatte, schaffte der VfL es nicht mehr, nach vorne den notwendigen Druck aufzubauen. Somit traf man vorne nicht mehr und musste hinten drei weitere Tore hinnehmen.

Nach dem Abpfiff war die Enttäuschung entsprechend groß, da die beiden Punkte von der Ostalb eigentlich fest eingeplant waren. Bei der Abwehrarbeit und im Spielaufbau agierten die Kirchheimer zwar sicher und auch Falko Krause zeigte als Ersatzkeeper eine ansprechende Leistung. Aber mit solch eklatanter Abschlussschwäche können solche Spiele nicht gewonnen werden.gs

 

VfL Kirchheim: Krause, Herbster (1), Kreipl (1), Oelsner (1), Apel, Rieke, M. Gonser (1), A. Gonser (1), Barner, Funke, Pfannenstein

Anzeige