Lokalsport

Kirchheimerinnen sind schon in DM-Form

Turnen Beim „Pre Olympic Youth Cup“ in Krefeld zählen fünf VfL-Mädels zu den Besten.

Krefeld. Die Saison für die Kunstturnerinnen des VfL Kirchheim läuft fünf Wochen vor den deutschen Meisterschaften auf Hochtouren. Im nationalen Vergleich des Pre-Olympic Youth Cups schlugen sich die fünf VfL-Turnerinnen beachtlich. Maike Hal­bisch war zweitbeste Deutsche in der Altersklasse 12, Sophie Stiffel (AK 9) hatte mit Platz vier bundesweit einen exzellenten Einstand.

Jetzt geht es Schlag auf Schlag - am kommenden Wochenende fahren die VfL-Turnerinnen zu den baden-württembergischen Meisterschaften und zum erneut international besetzten Spieth-Cup. Die Reise geht weiter zum Zweitligaauftakt nach Waging am See, und dann steht schon das Deutsche Turnfest in Berlin mit den Titelkämpfen an.

Umso spannender war es, wie sich der Einstand mit dem neuen Wertungssystem für die Turnerinnen gestaltet, der gleichzeitig die erste und letzte Chance war, die Qualifikationspunktzahlen für die DM zu liefern. Drei VfL-Mädels der Altersklasse 12 reisten an, doch krankheitsbedingt konnte Sarah Widmann diese Möglichkeit nicht nutzen. Noemi Rapp und Maike Halbisch schafften die Qualifikation und sind in Berlin am Start.

Maike Halbisch gelang ein optimaler Wettkampf. Obwohl sie am Schwebebalken noch etwas aufgeregt erschien, konnte sie die neue Akroserie gut meistern. Mit einem Doppelsalto und einer hohen Schraubenverbindung am Boden brachte sie auch hier ihre neuen Elemente gekonnt durch. Da war der gestandene Sprung Ehrensache. Die Siegerehrung brachte keine Überraschung - die Podestplätze belegten drei Turnerinnen von ZSKA Moskau. Danach folgte Marielle Billet vom Badischen Turnerbund vor Maike Halbisch vom VfL. Noemi Rapp belegte den 24. Platz und war über die Qualifikation zur deutschen Jugendmeisterschaft glücklich.

Die einzige VfL-Vertreterin in der AK 13 war Nele Rüping. Bereits in der Bundesliga hatte sie die Qualifikationspunktzahl vorweisen können. Eine Bestätigung in Krefeld wäre gut gewesen, aber nach einer komplett verturnten Balkenübung zum Auftakt blieb nur Schadensbegrenzung an den folgenden Geräten. Erstaunlich gefasst zog sie den Wettkampf durch. Platz zwölf war unter diesen Bedingungen dann doch eine respektable Leistung.

Hoch konzentriert und motiviert bestritt Maike Brey die Altersklasse 14 und belegte dort den vierten Platz. Für sie war es ganz wichtig, nach einem Jahr Pause den Tsukahara-Sprung in den Stand zu bringen und das Flair vieler hochklassiger Turnerinnen zu erleben.

Tags drauf stand die neunjährige Sophie Stiffel erstmals auf nationaler Ebene auf der Bodenfläche. Sie präsentierte einen tollen Wettkampf und kam auf Anhieb auf Platz vier. Ihr gelang es, sich unter den Augen der neuen Nachwuchs-Bundestrainerin Claudia Schunck zu empfehlen - im Herbst geht es für die Jüngsten um den Einzug in den Bundeskader.mp

Anzeige