Lokalsport

Kirchheims Brettkünstler obenauf

Schach SCK übernimmt Tabellenführung der Bezirksliga, während Lokalrivale Nabern im Keller festsitzt.

Kirchheim. Dank eines 5:3-Sieges gegen die SF Göppingen hat der Schachclub Kirchheim die Tabellenführung der Bezirksliga übernommen und fügte dem ersatzgeschwächten Gegner die ersten Verlustpunkte zu. Obwohl der SCK am Spitzenbrett auf Ganter verzichten musste, ging man schnell mit 2:0 in Führung. Schneider (2) kam kampflos zum Punkt und Tim Schäfer (8) zerlegte in nur 16 Zügen das Wolga-Gambit von Kehrer. Keuper (5) remisierte in einer ruhigen Partie gegen Rapp. Die Göppinger verkürzten durch Schadwinkel(1), der das Qualitätsopfer von Flogaus widerlegte. Keine Chance ließ Melcher (3) seinem überforderten Gegner in einer scharfen sizilianischen Partie. Im Duell der beiden Senioren ließ Fridman (7) seinen Gegner trotz klarem Vorteil in ein Dauerschach entwischen, aber Fronmüller(4) machte den Sack nach einem entscheidenden Bauerngewinn zu. So konnte der SCK die Ergebniskorrektur am sechsten Brett verschmerzen, an dem Cernomorcenco etwas überraschend gegen Sommer verlor.

Lokalrivale SF Nabern kassierte derweil beim 3,5:4,5 gegen Göppingens Zweite eine Niederlage und steht auf dem drittletzten Tabellenplatz. Günter Keller (Brett 4) siegte in Caro-Kann-Abtauschvariante. Schutte (6) verlor mit flott gespieltem Damengambit einen Bauern, der ihm im Endspiel die Niederlage bescherte. Köhler (7) lehnte das Morra-Gambit ab. Weiß blieb ohne Rochade und drehte aber überraschend das Spiel. Alfred Keller (3) spielte solide ein Damenbauernspiel ohne nennenswerten Vorteil und einigte sich früh auf ein Remis. Moll (5) brach unter dem Druck des Gegners ein. Kandler (8) griff mit Tempo des Evans-Gambits den nur von der Dame gesicherten Königsflügel an. Durch verfrühten Damenabtausch konnte die schwarze Verteidigung nicht aufgebrochen werden. Vogel (1) spielte gegen Dilthey solide den Vorteil einer geschlossenen Stellung heraus. Gegen Ende des Mittelspiels brach Vogel am Königsflügel ein. Tran (2) konnte im Sizilianer durch einen Vorstoß eines Zentrumsbauern früh einen Bauern erobern, der ihn im Endspiel zum Gewinn führte.hh/ck


Anzeige