Lokalsport

Kirchheims Handballer setzen ein deutliches Zeichen

Handball-Bezirksliga Trotz Personalnot unterstreicht der VfL mit einem 31:24 gegen Lenningen seine Titelambitionen.

Kirchheim. Das war die Trotzreaktion, die sich VfL-Trainer Eisenbeil erhofft hatte. Mit einem deutlichen 31:24-Heimsieg gegen den direkten Verfolger SG Lenningen konnten die Kirchheimer die Kräfteverhältnisse in der Handballbezirksliga gerade rücken und sich wieder um vier Punkte von den Verfolgern absetzen.

Vor Spielbeginn dominierten noch die Sorgenfalten bei den Blauhemden. Mit Robin Habermeier, Simon Latzel, Marcel Metzger und Peter Sadowski fielen gleich vier wichtige Stammkräfte aus. Allerdings standen Coach Eisenbeil mit Fabian Smetak, Alexander Zoll und Lukas Lehmann weitere Spieler zur Verfügung, die die Mannschaft im Endspurt der Saison unterstützen können. Den besseren Start in die Partie erwischten zunächst die Gäste, die schnell in Führung gingen und diese bis zur neunten Minute halten konnten. Beim Spielstand von 4:3 für die Lenninger übernahm dann aber der VfL das Ruder und ging durch Julian Mikolaj und Dominik Merkle mit 7:5 in Front. Doch die SG ließ sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht abschütteln und glich nach 19 Minuten zu einem 8:8 aus. Allerdings läutetete jetzt der VfL seine stärkste Phase ein. Je zwei Torerfolge von Smetak und Roman Keller sorgten für eine 15:10-Führung zur Pause. Neben einem konzentrierten Abwehrverbund, der den Lenningern einige Probleme bereitete, agierte auch Keeper David Pisch als wichtiger Rückhalt. Trotz dieser Führung ermahnte Trainer Eisenbeil in der Halbzeitansprache seine Mannschaft dranzubleiben. Aus gutem Grund, denn bereits im Hinspiel hatte man eine Fünf-Tore-Führung noch aus der Hand gegeben. Die mahnenden Worte zeigten Wirkung, denn die Gastgeber kamen konzentriert aus der Kabine. Die VfL-Handballer ließen der SG keine Chance, den Abstand zu verkürzen, der Abstand blieb konstant bei fünf Toren beziehungsweise wurde durch zwei Tore von Thimo Böck zum 21:14 auf sieben Treffer ausgebaut. Auch eine offensive Manndeckung gegen Martin Rudolph brachte Gästetrainer Peter Schmauk nicht den gewünschten Erfolg. Der direkte Verfolger aus Lenningen schaffte es nicht, den Anschluss herzustellen. Über 25:19 nach 48 Minuten zogen die Teckstädter bis zum Ende der Partie mit 31:24 auf sieben Treffer davon. Mit diesem Sieg setzte sich der VfL wieder mit einem Vier-Punkte-Polster auf die Verfolger aus Owen und Lenningen ab. Zeit zum Feiern bleibt jedoch nicht. Am kommenden Samstag ist der VfL bei der TG Nürtingen zu Gast. Der Tabellenletzte konnte zuletzt mit einem Remis gegen Bernhausen sowie einem Sieg bei der HSG Ebersbach/Bünzwangen auf sich aufmerksam machen.jm

 

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Pisch, O. Latzel, Osswald, Lehmann, Hamann, Böck (4), Smetak (2), Pradler, Merkle (2), Mikolaj (5/1), Zoll, Schwarzbauer (3), Keller (7/2), Real (3), Rudolph (5)

SG Lenningen: Nebenführ (2), Rieke (5/2), Renz (3), Ringelspacher (1), Austen, Lamparter, Haid (4), L. Bächle (5), M. Bächle, Raichle, Pisch (1), T. Trenkle (2), M. Trenkle (2), Bezold

Anzeige