Lokalsport

Klare Sache für den VfL

Derbysieg Kirchheims Bezirksligafußballer feiern beim 3:1 gegen Lokalrivale SGEH den sechsten Dreier hintereinander und festigen damit den zweiten Tabellenplatz.

Immer einen Schritt schneller: Philipp Haußer und der VfL haben der SGEH (im Hintergrund Trainer Dieter Hiller) beim 3:1 im Bezi
Immer einen Schritt schneller: Philipp Haußer und der VfL haben der SGEH (im Hintergrund Trainer Dieter Hiller) beim 3:1 im Bezirksligaderby klar die Grenzen aufgezeigt. Foto: Markus Brändli

Dabei hatte der VfL vor rund 200 Zuschauern an der Jesinger Allee bereits nach drei Minuten in Rückstand gelegen. Einen langen Ball der SGEH konnte Jannik Raichle ablaufen, vertändelte diesen jedoch an der Torauslinie an Marco Lude, der direkt auf Göhkan Demir querlegte. Dieser konnte durch VfL-Keeper Daniel Zirn nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marc Kevin Theimer mit einem Flachschuss souverän.

Kirchheim ließ sich durch dieses Gegentor jedoch nicht beirren, hatte fortan mehr vom Spiel. In der 14. Minute trat Timo-Heiko Webinger einen seiner mittlerweile gefürchteten Eckstöße. Der Ball ging an Freund und Feind vorbei, Andreas Elsässer stand freistehend am langen Pfosten und besorgte mit einem satten Flachschuss den Ausgleich.

Die Heimmannschaft hatte nun mehr vom Spiel, konnte sich jedoch aufgrund vieler Ungenauigkeiten im Angriff kaum Chancen aus dem Spiel herausarbeiten. Nach 20 Minuten nahezu dasselbe Muster, Webingers Eckball wurde zunächst abgeblockt, den Rebound zirkelte er jedoch mustergültig auf den wiederum am langen Pfosten stehenden Elsässer, der keine Mühe hatte, mit dem Kopf seinen neunten Saisontreffer und damit die Kirchheimer Führung zu erzielen.

Nach einer halben Stunde übernahmen die Gäste das Kommando, bis zur Halbzeit konnten sie sich aber keine nennenswerten Torchancen erspielen.

Vier Minuten nach Wiederanpfiff hatten die Gäste Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Jannik Raichle eröffnete mit einem Pass auf Philipp Haußer, dieser legte den Ball dem mitgelaufenen Markus Großhans in die Gasse, der aus spitzem Winkel am rechten Torpfosten scheiterte. Der vom Pfosten abgeprallte Ball traf den im Zentrum freistehenden, aber überraschten, Dominik Cseri am Oberkörper und kullerte von dort ins Tor aus.

In einem ansonsten ereignisarmen Derby fiel dann nach 65 Minuten die Entscheidung. Ein Befreiungsschlag von Vfl-Spieltrainer Markus Schweizer konnte Webinger in der Spitze behaupten und mit seiner dritten Torvorlage in diesem Spiel in die Gasse des startenden Lukas Kicherer legen. Dieser hatte keine Mühe, allein vor SGEH-Torhüter Steven Klotz ins lange Eck zum 3:1 abzuschließen. Negativer Höhepunkt: Sechs Minuten vor Spielende erhielt der eingewechselte Gästespieler Sven Petto die Rote Karte, da er einen Einwurf aus kurzer Distanz mit Absicht Dominik Cseri ins Gesicht warf. Nachdem sich Gökhan Demir verletzt und die SGEH bereits vier Mal gewechselt hatte, waren die Gäste in doppelter Unterzahl nicht mehr in der Lage Druck auf das VfL-Tor auszuüben.mas

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Zirn – Großhans, Raichle, Srsa (62. Wagner), Ma. Schweizer – Haußer (84. De Oliveira), Hechler, Elsässer, Cseri – Webinger (76. Hörsting), Kicherer (89. Lekaj)

SGEH:Klotz – D. Weger (81. Petto), M. Weger, Lenuzza (28. Gutbrot), Kronewitter – Kamradek, Stöcker, Theimer (77. Theiss), Lude – Parrotta (66. H. Demir), G. Demir

Tore: 0:1 Theimer (3., Elfmeter), 1:1 Elsässer (14.), 2:1 Elsässer (20.), 3:1 Kicherer (65.)

Gelbe Karten: Zirn, Hechler, Elsässer, Webinger, Cseri – Kamradek

Rote Karte: Petto (86.) Unsportlichkeit

Schiedsrichter: Philipp Oppold (Illerrieden)

Zuschauer: 200

Anzeige