Lokalsport

Klare Verhältnisse in der Teckstadt

Tischtennis Der VfL Kirchheim II gewinnt das Landesligaderby gegen den SV Nabern mit 9:2, verliert tags drauf jedoch gegen Burgstetten. Die dritte VfL-Garde rüstet derweil in der Bezirksliga offenbar auf. Von Frank Duerr

Da war die Stimmung im Naberner Lager noch gut - am Ende verlor der SVN das Landesligaderby gegen den VfL II mit 2:9. Foto: Mark
Da war die Stimmung im Naberner Lager noch gut - am Ende verlor der SVN das Landesligaderby gegen den VfL II mit 2:9. Foto: Markus Brändli

In voller Mannstärke legte die Kirchheimer Oberliga-Reserve im Landesligaduell mit Nabern kräftig los und ging durch die Doppelerfolge von Eder/Rohr gegen das Einserdoppel Baum/Michalik und Schorradt/Knapp gegen Mermi/Hiller mit 2:1 in Führung. Nur Hohl/Scholdt strauchelte überraschend gegen Stiffel/Juretzka in drei Sätzen.

In den Einzeln zogen dann Michael Hohl, Jan Eder und Manfred Scholdt auf 5:1 weg. Tobias Michalik, Jakob Baum und Andreas Stiffel hatten nicht den Hauch einer Chance. Axel Schorradt konnte jedoch den Sack nicht zumachen, sodass Nabern zu seinem ersten Einzelerfolg kam“. Danach liefen die restlichen Einzel, selbst in engen Situationen, für den VfL.

Einen Tag danach unterlagen die Kirchheimer im letzten Vorrundenmatch dem Tabellendritten TTV Burgstetten mit 2:9. Hier holten lediglich Hohl/Scholdt und Michael Hohl im Einzel gegen Sahin Yildiz die Ehrenpünktchen. „In der Rückrunde gilt es, den Abstand auf den Relegationsplatz groß genug zu halten. Ratzfatz hat man aber auch wieder die Schlinge um den Hals“, warnt Eder.

In der Bezirksliga teilt sich der VfL Kirchheim III am letzten Vorrundenspieltag im Heimduell mit dem Tabellensiebten TTC Aichtal die Punkte und muss sich mit einem 8:8-Unentschieden zufriedengeben. Zunächst ging die Mannschaft um Patrick Müller mit 2:1 in Führung. Müller/Körner und Raichle/Hummel erspielten den kleinen Vorsprung. Glöckner/Braun unterlag derweil Oehler/Duerr in drei Sätzen.

Im vorderen Paarkreuz gewannen Franz Glöckner und Patrick Müller gegen Rudolf Mayer, unterlagen jedoch dem stark agierenden Michael Oehler. In der Mitte überraschten die Gäste mit drei Siegen gegen Jürgen Raichle und Tobias Braun. Frank Duerr besiegte beide Kirchheimer. Raichle behielt im zweiten Durchgang gegen Steffen Maier im Entscheidungssatz die Oberhand. Das wohl stärkste hintere Paarkreuz der Liga erspielte sich mit dem Doppelschlag von Sven Körner und dem Einzelerfolg von Martin Hummel gegen Florian Stiefel die 8:7-Führung. Das Schlussdoppel von Müller/Körner ging dann aber deutlich in drei Sätzen an Oehler/Duerr. Am Ende der Vorrunde positioniert sich der VfL aussichtsreich mit 9:7 Punkten auf Platz fünf. In der Rückrunde wird der VfL III wohl zu den Aufstiegsfavoriten gehören, da sich einige interne Wechsel andeuten, die die dritte Mannschaft enorm stark werden lassen könnten. Jan Eder gab zu erkennen, dass sich „bei uns in der Rückrunde einiges drehen wird“.

Bezirksklasse-Tabellenführer SV Nabern II bleibt auch im Spitzenspiel gegen den TSV Oberboihingen beim 9:5-Sieg weiter ohne Punktverlust. Nabern führte schnell durch die Einsätze von Yannic Hiller gegen Markus Wanek und von Uwe Mermi gegen Sorin Cauri mit 4:1. Zwar hielten die Oberboihinger partiell gut dagegen, doch machte der SVN II vor allem das mittlere und hintere Paarkreuz der Gegner als Schwachpunkt aus und war mit Roger Golls und Matthias Schaners gleich vierfach erfolgreich. Mit 18:0 Punkten empfängt die Truppe um Kapitän Yannic Hiller nun die Tabellendritten TTF Neuhausen II zum Vorrundenfinale am kommenden Freitag.

Der SV Nabern III stürzt mit den zwei Niederlagen gegen die SF Wernau (3:9) und gegen die TTF Neuhausen (7:9) auf Platz sieben ab.

In der Kreisliga bleibt der TV Bissingen mit dem ungefährdeten 9:3-Sieg gegen den Siebtplatzierten SKV Unterensingen weiterhin Tabellenführer. Am kommenden Samstag kommt es dann zum Showdown der Vorrunde gegen die ärgsten Verfolger TTF Neuhausen III, die mit 7:9 gegen den TSV Jesingen verloren und damit vier Punkte Abstand auf Bissingen haben. Jesingen kehrt auf Platz vier zurück. Die Jesinger Männer des Tages waren die doppelt punktenden Steffen Kraft und Andreas Hasenöhrl.

Der Tabellensechste TSV Weilheim hält sich mit einem 8:8 den Tabellenachten und abstiegsgefährdeten TV Reichenbach auf Distanz. Der Tabellenneunte TTV Dettingen unterliegt dem SV Hardt knapp mit 5:9.

Anzeige