Lokalsport

Klare Verhältnisse in Gruppe A und B

Favoritensiege für TSV Obere Fils, TV Neidlingen, TSV Jesingen und TSV Weilheim II

Keine Überraschungen in der Gruppe A und B: Neben Titelverteidiger TSV Jesingen kamen auch Turniermitfavorit TSV Obere Fils sowie Neidlingen und Weilheim zu Siegen.

Spielplan

Nicht zu bremsen: Neu-Bezirksligist TSV Obere Fils (in gelb) war für die Zweitvertretung von Gastgeber SG Ohmden/Holzmaden eine
Nicht zu bremsen: Neu-Bezirksligist TSV Obere Fils (in gelb) war für die Zweitvertretung von Gastgeber SG Ohmden/Holzmaden eine Nummer zu groß.

Holzmaden. Während die vom Ex-VfL-Coach betreuten Bezirksligaaufsteiger des TSV Obere Fils die Zweitvertretung der SGOH 4:0 abfertigten, hielt sich der TV Neidlingen beim 4:1 gegen Owen schadlos. TVN-Akteur Lukas Pflüger erzielte dabei das erste Tor des Turniers. Wenig Mühe hatten auch der TSV Jesingen (3:1 gegen Hochdorf II) und der TSV Weilheim II (4:1 gegen Unterlenningen).

 

TSV Obere Fils – SG Ohmden/Holzmaden II 4:0 (2:0): Da scheint eine gut funktionierende Mannschaft in die Bezirksliga aufgestiegen zu sein. Zumindest war der erste Auftritt des TSV Obere Fils souverän. „Wir haben nahezu die ganze Partie auf ein Tor gespielt, insgesamt gesehen ein guter Aufgalopp“, resümierte TSV-Trainer Stefan Haußmann. Dem einstigen VfL-Oberligakicker gefielen insbesondere die „spielerischen Lösungen“. Die SGOH, bei der sich Keeper Denis Preissner am Bein verletzte und zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht wurde, konnte sich nur selten befreien. Ein besonderes Match war es für Schiedsrichter Cevat Altuntas. Der Grötzinger beendete gestern nach dieser Partie und insgesamt 1 170 Spielen seine Schiedsrichterlaufbahn. Tore: 1:0 Thomas Mayer (17.), 2:0 Sandro Hensel (21.), 3:0 Giovanni Bunjan (46.), 4:0 Kemal Telci (53. Foulelfmeter)

 

TV Neidlingen – TSV Owen 4:1 (1:0): In allen Belangen waren die Neidlinger das bessere Team, hätten bei besserer Chancenauswertung durchaus noch höher gewinnen können. Trotz der guten Leistung seiner Mannschaft war Neidlingens Spielertrainer Patrick Kölle nicht ganz zufrieden: „Mich ärgert am meisten das unnötige Gegentor.“ Dem Neidlinger Lukas Pflüger gelang nach nicht einmal vier Spielminuten der erste Turniertreffer, und derselbe Spieler sorgte mit zwei weiteren Toren im zweiten Spielabschnitt für die endgültige Entscheidung. Tore: 1:0 Lukas Pflüger (4.), 2:0 Felix Kaiser (49,), 2:1 Joachim Kehl-Silcher (50.), 3:1 Lukas Pflüger (53.), 4:1 Lukas Pflüger (55.)

 

TSV Jesingen I – TV Hochdorf II 3:1 (2:0): Nach zwei Minuten war die Luft raus – nur aus dem Ball, nicht bei Jesingen. Der Cupverteidiger spielte konzentriert, belagerte den Strafraum der Hochdorfer und ging durch zwei Zugänge in Führung. Der Ex-Oberlenninger Viktor Airich erzielte sein Einstandstor ebenso wie Habib Doganay, der vom TSV Holzmaden kam. Häufige Spielerwechsel nach der Pause beeinträchtigten den Jesinger Spielfluss. Aber das ließ der trotz des Sieges enttäuschte Trainer Klaus Müller nicht als Begründung gelten: „Das war spielerisch zu wenig. Wir müssen uns steigern.“ Tore: 1:0 Viktor Airich (5.), 2:0 Habib Doganay (24.), 3:0 Daniel Maier (37., Foulelfmeter), 3:1 Musa Camara (50.)

 

TV Unterlenningen – TSV Weilheim II 1:4 (0:3): Weniger Mühe als erwartet hatten die Weilheimer gegen den Kreisliga A-Absteiger. Die Neuauflage des Relegationsduells vom Juni war praktisch schon nach der ersten Halbzeit entschieden. Im ersten Spielabschnitt gab es für den TVU nicht eine nennenswerte Einschussmöglichkeit. Die Limburgstädter waren vor allem spielerisch das bessere Team und spielten ihre Tore teilweise glänzend heraus. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie, es gab nur noch wenige Höhepunkte auf beiden Seiten. Tore: 1:0 Dennis Klein (15.), 2:0 Florian Bauer (18.), 3:0 Mathias Bühler (30.), 3:1 Timo Stümpflen (39.), 4:1 Darius Richter (56.)

Anzeige