Lokalsport

Klartext nach einer guten Viertelstunde

Basketball Die Knights sind im ersten Halb­finalspiel gegen den MBC zu Beginn ein ebenbürtiger Gegner. Dann reißt der Faden und beim Favoriten die Geduld.

Man könnte sagen, es war ein Abend, der den Erwartungen entsprach. Eineinhalb Viertel lang boten die mutig agierenden Kirchheimer dem haushohen Favoriten energisch die Stirn, lagen nach vier Minuten im zweiten Durchgang sogar mit 30:29 in Führung. Doch danach ging es Schlag auf Schlag: Mit einem 12:0-Lauf vor der Pause landete der Gastgeber aus Weißenfels im ersten Halb­final-Duell der Play-offs in der Pro A den ersten Wirkungstreffer, von dem sich der Gegner in der zweiten Spielhälfte nicht mehr erholte. Vier Minuten vor dem Ende wuchs der Vorsprung der Ostdeutschen gar bis auf 28 Zähler an. Nicht zuletzt dank des bärenstarken Auftritts von Sergio Kerusch, der mit 25 Punkten und neun Rebounds Mann des Abends war. Die Dominanz des bulligen Forward wurde bereits im ersten Viertel deutlich: Zwölf der insgesamt zwanzig Punkte für den MBC gingen in den ersten zehn Minuten auf sein Konto.

Anzeige

Dennoch: Die Kirchheimer Startfünf mit Kapitän Andreas Kronhardt, Carrington Love, Tim Koch, Jonathon Williams und Seth Hinrichs hielt gegen die körperlich überlegenen Gastgeber zunächst gut mit. Love zog immer wieder erfolgreich das Tempo an, verwandelte selbst oder legte klug auf seine Mitspieler ab. Seth Hinrichs sorgte mit Ablauf des ersten Viertels für die etwas überraschende 22:20-Führung.

Sicherheit ist plötzlich verflogen

Die hielt noch knapp vier Minuten im zweiten Abschnitt. Dann kam die Erfahrung von MBC-Spielmacher Marcus Hatten und Center Djordje Pantelic zum ersten Mal deutlich zum Vorschein. Zwölf Punkte in Serie führten zur ersten zweistelligen Führung für die Gastgeber. Auf Kirchheimer Seite dagegen ging plötzlich nichts mehr. Fehler in der Offensive wechselten sich mit Fehlern in der Defensive ab. Innerhalb von wenigen Minuten war die Sicherheit verflogen.

Nach der Pause erhöhten die Ostdeutschen den Druck und erzwang Ballgewinn um Ballgewinn. Von den daraus resultierenden Fastbreaks profitierte zumeist Sergio Kerusch, der einige Male sehenswert per Dunking abschloss. Die Ritter stemmten sich zwar nocheinmal gegen die drohende deutliche Niederlage, doch das kurze Strohfeuer zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde vom Gegner schnell erstickt. Liga-Topscorer Jonathon Williams wurde von der Verteidigung des MBC fast völlig aus dem Spiel genommen, und auch die Duelle Kronhardt gegen Pantelic und Love gegen Hatten gingen klar an den Gastgeber. „Der MBC war heute in allen Belangen besser“, stellte Knights-Trainer Michael Mai am Ende fest. „Nach dem guten Start hatten wir uns mehr erhofft, aber wenn wir gegen diesen Gegner bestehen wollen, müssen wir mehr bieten als heute.“

Die Chance zum Ausgleich bietet sich den Rittern bereits am morgigen Sonntag. Um 18:30 Uhr beginnt in Kirchheims Sporthalle Stadtmitte das zweite Spiel der Halbfinalserie. Wollen die Teckstädter die Spannung erhalten, ist ein Sieg Pflicht.tb/cs