Lokalsport

Klassenerhalt im Nachsitzen

In ihrem ersten Jahr in der höchsten deutschen Turnklasse zittert sich die Frauenmannschaft des VfL Kirchheim am 17. Dezember 2006 im Relegationswettkampf zum Klassenerhalt. Nachdem sie nach den drei regulären Saisonwettkämpfen zuvor Tabellensiebter geworden waren, kämpft der Aufsteiger aus der Teckstadt in der Rhein-Neckar-Halle in Heidelberg gegen den Bundesligasechsten TG Karlsruhe-Söllingen und die beiden Zweitligavertreter VFT Hamburg und TSV Illertissen um zwei Tickets für die Erstligasaison 2007. Mit Erfolg: Die von Herbert Leikov trainierte Truppe mit Tatjana Würslin, Alina Binder, Nina Deuschle, Caroline Riethmüller, Lisanne Lichner, Dorothee Henzler, Pia Pohl, Daniela Flaig und Nina Leikov belegt nach einem stabilen Wettkampf mit 190,85 Punkten hinter Karlsruhe-Söllingen (192,70) Platz zwei, der für eine zweite Runde in der 1. Liga reicht. Dort können sich die Kirchheimerinnen noch zwei Jahre halten, ehe sie nach dem achten Platz 2008 absteigen müssen. Seitdem geht der VfL ununterbrochen in der 2. Liga an den Start. Aus der damaligen Erstligatruppe ist aktuell nur noch Pia Pohl (23) aktiv.tb


Anzeige