Lokalsport

Kleine Sensation an der Platte

Tischtennis Matthias Gantert gewinnt den Titel bei den deutschen Meisterschaften der Amateurklasse in Chemnitz.

Voll fokussiert: Der neue deutsche Meister Matthias Gantert.
Voll fokussiert: Der neue deutsche Meister Matthias Gantert.

Kirchheim. Mit einem 3:1-Erfolg im Finale hat Matthias Gantert vom VfL Kirchheim bei den deutschen Amateurmeisterschaften im Tischtennis triumphiert und sich den Meistertitel geholt. Der Oberliga-Crack des VfL Kirchheim hatte sich mit Rang drei bei den baden-württembergischen Meisterschaften im Januar für diese Meisterschaften qualifiziert. Insgesamt 32 Spieler aus ganz Deutschland konnten sich über die Landesverbände in der Königsklasse Herren A qualifizieren. Trotz einer 0:3-Auftaktniederlage in der Gruppenphase setzte sich Gantert letztlich überraschend durch.

Damit gelang dem Kirchheimer der größte Erfolg in seiner Karriere - ein Lohn für harte Trainingsarbeit und gezielte Vorbereitung auf diese Meisterschaften. Dennoch war am Samstag nach einer klaren 0:3-Niederlage im ersten Gruppenmatch das Turnier für Gantert fast vorbei. „Mit dem neuen Belag läuft gar nichts“, ließ er nach der deutlichen Auftaktniederlage seinen Mannschaftskameraden Simon Geßner per Whats­app wissen. Die kurze Antwort kam prompt: „Mach halt den alten Belag wieder drauf“. Gesagt, getan, und ab da liefen das Angriff- und Konterspiel wieder besser. Mit einem sehr engen und knappen 3:2-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Till Körner (Münster) erreichte er als Gruppenzweiter doch noch die Ko-Runden am nächsten Tag.

Dort folgte der nächste Fünfsatzkrimi gegen den Topgesetzen Hinrichs (St. Augustin), das Gantert mit Nervenstärke für sich entschied. Damit war das Viertelfinale erreicht. Mit zwei 3:0-Siegen gegen Bublitz (Breitenbach) und Marte (Beinstein ) war die Finalteilnahme perfekt. Gegner dort war Lars Hollender (FSV Mainz), und Matthias Gantert konnte trotz des kräftezehrenden Turniers beim Spielstand von 1:1 Sätzen noch mal nachlegen. Mit 11:8 und 11:7 sicherte sich Matthias „Matze“ Gantert die Sätze 3 und 4 und erreichte damit verdient den Titel. „Die Gruppe am Samstag war schwer, und im Achtelfinale gegen Hinrichs war ich auch schon fast raus, aber danach lief es richtig toll“, bilanzierte der glückliche neue deutsche Meister. asc

Anzeige