Lokalsport

Knapp an der Überraschung vorbei

Volleyball Dettinger Frauen bieten Regionalliga-Tabellenführer SKV Beiertheim lange Paroli und müssen sich erst nach fünf Sätzen 2:3 geschlagen geben.

Gut dagegengehalten: Lisa-Marie Heinrich und die TTV-Frauen haben Spitzenreiter Beiertheim lange geärgert. Foto: Thomas Kaltenec
Gut dagegengehalten: Lisa-Marie Heinrich und die TTV-Frauen haben Spitzenreiter Beiertheim lange geärgert. Foto: Thomas Kaltenecker

Nachdem die TTV-Frauen mit zwei Auswärtsspielen ins neue Jahr gestartet waren, schlugen sie am vergangenen Samstagabend wieder vor heimischem Publikum auf. Dabei verloren sie mit 2:3 (25:17, 21:25, 20:25, 25:16, 14:16) gegen den SVK Beiertheim und verpassten nur knapp die Überraschung gegen den Tabellenführer. In einem guten Spiel zeigten beide Teams hochklassigen Volleyball und belohnten die Zuschauer mit mehr als zwei Stunden Spielzeit und vielen spektakulären Ballwechseln für ihr Kommen.

Dabei überzeugte das Team von Trainer Roland Hunger zum wiederholten Mal in dieser Saison durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und kämpfte sich auch nach einem 1:2-Satzrückstand zurück ins Spiel. Angeführt von einer glänzend aufgelegten Meike Kehle konnten die Spielerinnen vor allem in den Sätzen eins und vier die gegnerische Annahme stark unter Druck setzen und immer wieder durch Schlaghärte und Finesse im Angriff zu Punkterfolgen kommen.

Lediglich Nuancen verhinderten in den anderen Sätzen einen erfreulicheren Ausgang der Partie. Denn auch in den verlorenen Sätzen waren die Dettingerinnen stets bis in die Endphase nah dran am aktuellen Tabellenführer und brachten den favorisierten Gegner immer wieder in Schwierigkeiten.

Dass es am Ende nicht ganz zum Coup gereicht hat, ist aufgrund des extrem knappen Endstands mit 14:16 im Tiebreak für Mannschaft und Fans zwar ärgerlich, aber mit Blick auf die Leitungskurve des Teams und die Tabellensituation nicht tragisch. Ohnehin kann man im Dettinger Lager nach dem bisherigen Saisonverlauf eigentlich nur zufrieden sein und sich im eingeschlagenen Weg bestätigt sehen.

Dass in den kommenden Wochen dennoch weiter hart im Training gearbeitet werden muss, steht für die Spielerinnen außer Frage. Schließlich gilt es, der ohnehin schon guten Saison in den noch ausstehenden Partien ein i-Tüpfelchen aufzusetzen und die aktuelle Tabellenposition zu verteidigen.

In den nächsten Spielen geht es für die Dettingerinnen zunächst nach Schwäbisch Gmünd (11. Februar) und anschließend nach Tübingen (5. März), ehe sie am 12. März wieder in heimischer Halle gegen Umkirch antreten.yp

TTV Dettingen: Frank, Heinrich, Herdtle, Kehle, Kober, Kuhr, Nestel, Pinar, Preuß

Anzeige