Lokalsport

Knights verschenken zweiten Sieg

82:87 nach zweifacher Verlängerung in Chemnitz – Elf-Punkte-Führung aus der Hand gegeben

Die Kirchheim Knights haben ihr zweites Saisonspiel in der 2. Basketball-Bundesliga unglücklich nach zweifacher Verlängerung mit 87:82 in Chemnitz verloren. In der regulären Spielzeit führten die Ritter zeitweilig mit elf Punkten, verspielten aber kurz vor dem Ende den Sieg. In der zweiten Verlängerung dominierten die Hausherren. Topscorer auf Seiten der Kirchheimer war Ben Beran mit 18 Punkten.

Chemnitz: Basketball-Bundesliga ProA. BV Chemnitz 99 (Niners) vs. Kirchheim KnigtsJordan Wild. Foto: Peter Zschage
Chemnitz: Basketball-Bundesliga ProA. BV Chemnitz 99 (Niners) vs. Kirchheim KnigtsJordan Wild. Foto: Peter Zschage

Chemnitz. Viel hat den Kirchheimern nicht gefehlt zum ersten Auswärtssieg der noch jungen Saison. Gut fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit führten Kirchheims Korbjäger bereits mit sieben Punkten, schafften es aber nicht, den Vorsprung zu verwalten und über die Zeit zu bringen. Nur noch zwei Punkte gelangen den Teckstädtern in der Restspielzeit, und Chemnitz schaffte den Sprung in die Verlängerung.

Anzeige

Zuvor hatten die Kirchheimer lange Zeit das Spielgeschehen bestimmt. Im ersten Viertel schenkten sich beide Mannschaften wenig, und es ging mit einer leichten Führung für Kirchheim in den zweiten Abschnitt (21:19). Dort übernahmen die Ritter jedoch schnell das Kommando. Trotz spielerischer Überlegenheit gelang es dem Team von Headcoach Michael Mai aber nicht, den Vorsprung deutlich auszubauen. Chemnitz hielt sich im Spiel und die Hausherren fanden immer wieder eine gute Antwort. Angeführt vom überragenden Levi Knutson, der mit 33 Punkten Topscorer des Abends wurde, retteten sich die Gastgeber in die Verlängerung.

Dort entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Bedingt durch die Foulbelastung der beiden Center Enosch Wolf und Ben Beran sowie des Spielmachers Bryan Smithson (mussten jeweils nach ihrem fünften Foul in der Verlängerung auf die Bank) und ohne den verletzten Tobias Heintzen (erlitt im Training eine leichte Gehirnerschütterung), hatten die Kirchheimer im zweiten Teil der Verlängerung nicht mehr viel entgegenzusetzen. Enosch Wolf (14 Punkte und 13 Rebounds) und Jordan Wild (12 Punkte und 15 Rebounds) erzielten jeweils ein Double-Double.

Bereits am morgigen Sonntag geht es weiter in der Pro A. Die Kirchheimer empfangen dann erstmals das völlig neu formierte Team der Hamburg Towers in der Sporthalle Stadtmitte. Diese gewannen ihr Auswärtsspiel in Cuxhaven mit 72:64. Terry Thomas erzielte dabei 15 Punkte. Mit gleich zwei Siegen starteten die Hamburger eindrucksvoll in ihr erstes Jahr in der zweiten Liga. Die Kirchheimer stehen nun mit einem Sieg und einer Niederlage im Mittelfeld der Tabelle. „Die Niederlage heute schmerzt uns sehr. Wir hatten den Sieg in der Hand. Aber wir haben keine Zeit den beiden Punkten nachzutrauern. Die Konzentration gilt ab sofort Hamburg“, richtet Trainer Michael Mai den Blick nach vorne. Spielbeginn in der Sporthalle Stadtmitte ist um 17 Uhr.